Rehna : Amtshof repariert demoliertes Holzhaus

Packten bei der Reparatur mit an: Gerd Pilzecker und Jörg Hinz (r.) vom Amtshof Rehna.
Packten bei der Reparatur mit an: Gerd Pilzecker und Jörg Hinz (r.) vom Amtshof Rehna.

Der beliebte Treffpunkt zwischen Rehna und Vitense kann wieder genutzt werden.

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
10. Dezember 2018, 11:04 Uhr

Ein beliebter Treffpunkt, der zwischen Rehna und Vitense zerstört wurde, kann wieder genutzt werden. So reparierten Gerd Pilzecker und Jörg Hinz vom Amtshof Rehna das Holzhäuschen. Unbekannte Täter hatten es zuvor stark beschädigt. Sie zertrümmerten zudem ein Schild und spalteten den Tisch. Das Amt Rehna geht von einem Schaden von etwa 250 Euro aus.

Der Bülower und Karl Etienne hatten sich vor Jahren für die Neugestaltung des Platzes eingesetzt, der damals für die illegale Müllentsorgung genutzt wurde. Sie legten Beete an, stellten Sitzbänke auf, dann sponserte die Stadt Rehna 2015 das Holzhaus für die kalten, nassen Tage.

Schon mehrfach war der Platz verwüstet worden: Blumen herausgerissen, Tische demoliert, Bänke zerstört. Bisher reparierten Manfred Görtz und andere Senioren selbst.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen