zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

11. Dezember 2017 | 16:24 Uhr

Lützow : Amt schlägt Alarm

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Für Gartenabfälle aufgestellte Container könnten schon bald wieder weg sein

svz.de von
erstellt am 13.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Die anhaltende Diskussion über die Beseitigung von Gartenabfällen sorgt weiter für Verunsicherung. In einigen Verwaltungsbehörden wächst nun die Angst, dass sie dem Andrang an den kommunalen Sammelstellen nicht mehr Herr werden könnten. „Bitte teilen Sie den Lesern mit, dass in die Container, die im Amt Lützow-Lübstorf von uns aufgestellt wurden, nur die Gartenabfälle von den Bürgern der jeweiligen Gemeinde gehören“, erklärt Iris Brincker, Leitende Verwaltungsbeamte vom Amt Lützow-Lübstorf am SVZ-Telefon. Hintergrund ist, dass die Unterstützung vom Kreis lediglich 1,- Euro pro Einwohner der einzelnen Gemeinde pro Jahr beträgt. Brincker befürchtet nun, dass auch Gartenbesitzer aus anderen Orten kommen und die Behälter sich dadurch in Windeseile füllen könnten. „Bei diesen Containern gibt es ja keine Aufsicht“, so die Amtschefin. Die Gemeinden könnten dann sehr schnell an ihre Grenzen kommen und die Container wieder einkassieren – das Nachsehen hätten dann die Bürger in der betroffenen Gemeinde.

An seine Grenzen kommt auch Karl-Heinz Kümmel – an die Grenzen seines Verständnisses: „Es kann doch nicht war sein, dass die Politik uns Bürgern solche Eier ins Nest legt“, wettert der Rentner. Kümmel hat Mitte der 1990-er Jahre sein Haus gebaut, auf etwa 1500 Quadratmetern Fläche. „Damals war mit der Gemeinde abgesprochen, dass ich aus Umweltgründen, für Vögel und andere Tiere mein Grundstück mit einem grünen Zaun, also einer Hecke einfriede“, erzählt er. Es könne nicht sein, dass er nun diese Unmengen an Verschnitt in den örtlichen Container schaffen soll. „Der reicht ja nicht mal für mich alleine“, so Kümmel. Vom Schaden für die Umwelt durch die ganze Rumkurverei mal ganz abgesehen. Nicht nur in seinen Augen ist das Verbrennen des Strauch- und Astschnittes die sauberere Lösung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen