Gadebusch : Alte Mensa Ziel von Vandalismus

Die ehemalige Mensa in der Rosa-Luxemburg-Straße steht seit vielen Jahren leer und verfällt.
Foto:
1 von 2
Die ehemalige Mensa in der Rosa-Luxemburg-Straße steht seit vielen Jahren leer und verfällt.

Problemfall alte Mensa: Unbekannte zerschlagen Fenster und beschädigen Türen des leerstehenden Gebäudes.

svz.de von
01. März 2016, 18:00 Uhr

Glassplitter liegen verstreut auf dem Gehweg, alte Polstermöbel rotten vor sich hin. In der oberen Etage sind einige Fenster notdürftig vernagelt worden. Es hilft nichts. Die alte Mensa in der Rosa-Luxemburg-Straße in Gadebusch verwahrlost zusehens und ist mal wieder Ziel von Vandalismus geworden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Am Wochenende haben unbekannte Täter randaliert und 17 Fenster und drei Terrassentüren beschädigt. Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden von rund 3500 Euro.

Das Gebäude steht seit vielen Jahren leer. Die Idee, hier Wohnungen zu vermieten, scheiterte. Nun wird das Gebäude seinem Schicksal überlassen. Das Problem: Das Areal ist frei zugänglich. Das Gymnasium liegt gleich nebenan. Kinder können ungehindert ins Haus gelangen. Wie lange das noch gut geht, ist fraglich.

Die Polizei in Gadebusch hatte in den vergangenen Tagen gut zu tun. Gleich mehfach haben Einbrecher zugeschlagen. Am Wochenende drangen Unbekannte gewaltsam in einen Holzschuppen eines Vereinsgebäudes ein. Sie durchwühlten den Schuppen, entwendeten jedoch auf den ersten Blick nichts. Die Polizei wurde am Montag über den Vorfall informiert, teilte eine Polizeisprecherin gestern mit.

Gestern Morgen rückten die Beamten in Gadebusch erneut wegen eines Einbruchs, dieses Mal in einen Lebensmittelmarkt aus. Um welchen Markt es sich handelt, wollte die Polizei nicht mitteilen. Gegen 2.30 Uhr informierte die Sicherheitsfirma die Polizei. Täter drangen auch hier gewaltsam in den Laden ein und entwendeten Tabakwaren.

Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. Sachdienliche Hinweise können der Polizei in Gadebusch unter 03886-7200 oder über www.polizei.mvnet.de mitgeteilt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen