Rehna : Aktive Geflügelzüchter

Jens Wischnewski (l.) und Klaus Dischereit (r.) bedanken sich im Namen des Vereins bei Jürgen Mallik, der mehr als vier Jahrzehnte im Verein aktiv ist.
Jens Wischnewski (l.) und Klaus Dischereit (r.) bedanken sich im Namen des Vereins bei Jürgen Mallik, der mehr als vier Jahrzehnte im Verein aktiv ist.

Vereinschef Jürgen Mallik geehrt / Jens Wischnewski neuer Kandidat für den Vereinsvorsitz

von
26. Januar 2016, 23:42 Uhr

Die Zucht von Rassegeflügel ist nicht allein das Hobby von älteren Herren. Das beweist der Rassegeflügelzuchtverein Rehna von 1908 e.V.. Hier freuen sich mit dem Vorsitzenden Jürgen Mallik (73) weitere 25 Mitglieder über das Gurren von Pommern-Kröpfern und Farbentauben.

Jens Wischnewski (36) kann sein Interesse an der Geflügelzucht nicht verbergen. „Im Alter von 18 Jahren bin ich zu diesem Hobby gekommen.“ Damit steht er nicht allein: „Bei uns sind zirka ein Drittel der Mitglieder im Alter unter 40“, sagt der 2. Vorsitzende des Vereins. Auf seinem Gelände in Bülow fühlen sich vornehmlich Texaner, eine Fleischtaubenrasse, zu Hause. „Die bringen an die 800 bis 950 Gramm auf die Waage“, erzählt Wischnewski. Sie seien nicht nur schön anzuschauen, sondern auch etwas für den Kochtopf.

Der 36-Jährige wird, wenn die Mitglieder zustimmen, in den kommenden Wochen den Vorsitz des seit 108 Jahren aktiven Rassegeflügelzuchtvereins übernehmen. Darüber freut sich Jürgen Mallik, der die Kandidatur und die Wahlversammlung für den 12. Februar vorbereitet. Er blickt zurück: „1971 bin ich dem Verein beigetreten. Drei Jahre darauf durfte ich den Vorsitz übernehmen“, sagt er. Nach 42 Jahren werde er den Staffelstab weiterreichen. Für seine erfolgreiche, aber vor allem engagierte Art, dem Miteinander im Verein Platz einzuräumen, ehrten ihn die Vereinsmitglieder auf der Jahresschau im Lindenhof mit der Übergabe eines Präsentkorbes. Ein Dankeschön, das ankommt und für die Vereinsmitglieder gleichermaßen verdient ist, denn wenn es um die Aufgabenverteilung und Vorstandsfragen ging, kam für Mallik in mehr als 40 Jahren nie ein Nein in Frage.

„Das Hobby Geflügelzucht ist wie ein Virus, der in einem steckt“, meint Mallik. „Nach dem Krieg sind wir nach Wotenitz gezogen. Meine Eltern, die hatten mit Geflügelzucht nichts am Hut. Damals begann ich mit zehn Haustauben im Grevesmühlener Verein“, so das langjährige Mitglied. Von Rehna aus ging es vor drei Jahren zur Europaschau der Geflügelzüchter nach Leipzig. Unter den 100 000 zur Schau gestellten Rassegeflügeln erhielt er für seine Zuchterfolge u.a. einen Ehrenpreis und einen Zuschlagspreis. Solch ein Ergebnis sei keine Selbstverständlichkeit. Mallik: „ Von 100 Tieren sind lediglich zehn Prozent für die Zucht und Ausstellung geeignet.“ Der Rest gehe in den Verkauf.

Der Vergleich mit engagierten Rassegeflügelzüchtern, der liegt Jens Wischnewski nicht weniger. Er ist auf Orts-, Kreis-, Landes- und Bundesschauen unterwegs. An seiner Seite reist ab und an seine Tochter Leah mit. Die Elfjährige findet die Zucht von Rassegeflügel nicht weniger spannend als der Vater. Gemeinsam mit weiteren Freunden in ihrem Alter betreut sie die Tombola der Jahresschau in Rehna.

Vereinschef Jürgen Mallik freut sich über solch e Initiativen, die dem Verein möglicherweise weiteren Nachwuchs bescheren. Kreisweit sind neun Rassgeflügelzuchtvereine aktiv.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen