Gadebusch : Achtung: Polizeikontrolle

Verstärkte Verkehrskontrollen sollen die Verkehrsteilnehmer im Monat April für ihre Verantwortung im Straßenverkehr sensibilisieren.
Verstärkte Verkehrskontrollen sollen die Verkehrsteilnehmer im Monat April für ihre Verantwortung im Straßenverkehr sensibilisieren.

Viele Autofahrer sind zu schnell oder ohne Gurt unterwegs

von
25. April 2018, 12:00 Uhr

Zu schnell oder aber nicht angeschnallt. So lautet das Ergebnis umfangreicher Verkehrskontrollen der Polizei vom vergangenen Wochenende in Nordwestmecklenburg. Auffällig dabei: 59 Autofahrer waren nicht angeschnallt. Fünf Gurtverstöße hat die Polizei im Bereich Gadebusch geahndet, drei in Grevesmühlen und 51 allein in Wismar.

Darüber hinaus gab es diverse Geschwindigkeitsüberschreitungen. Auf der B105 bei Grevesmühlen sind 16 von insgesamt 211 gemessenen Autofahrern zu schnell unterwegs gewesen. Spitzenreiter war ein Autofahrer, der mit 68 km/h statt der erlaubten 50 km/h unterwegs war. Im Bereich Wismar wurden 140 Autofahrer gemessen, von denen sich neun nicht an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten haben. Besonders eilig hatte es ein Autofahrer, der mit 94 km/h statt der vorgeschriebenen 70 km/h gefahren ist. Ihn erwarten 70 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Bereits seit Anfang des Monats April führt die Polizei im Rahmen der landesweiten Kampagne „Fahren. Ankommen. Leben!“ verstärkt Kontrollen durch. Immer im Mittelpunkt: die tödliche Unfallursache „Geschwindigkeit“. Die Präventionsmaßnahmen und Verkehrskontrollen, die sich noch über den gesamten April erstrecken, sollen die Verkehrsteilnehmer im Land für ihre Verantwortung im Straßenverkehr sensibilisieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen