Rehnaer Pirat fühlt sich ins Abseits gestellt : Abpfiff vor dem Anpfiff: Ausschusssitzung fiel aus

gad

Kreispolitiker dürften über die Absage gejubelt haben

von
17. Juni 2016, 05:00 Uhr

Es waren durchaus spannende Themen, die gestern Abend im Wirtschaftsausschuss des Kreistages zur Sprache kommen sollten, zum Beispiel die Neuausrichtung der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft oder die Metropolregion Hamburg. Doch exakt vier Stunden und 50 Minuten vor Beginn der geplanten Sitzung passierte das: Presse, Funk und Fernsehen wurden über eine Terminstreichung informiert. „Aufgrund der vielen Abmeldungen zur heute geplanten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus und der dadurch gefährdeten Beschlussfähigkeit hat der Ausschussvorsitzende die Sitzung abgesagt“, teilte Kreis-Pressesprecherin Petra Rappen mit. Die Sitzung war gestern für 17 Uhr in der Grevesmühlener Malzfabrik geplant.

Gejubelt haben dürften danach vor allem die Fußball-Fans unter den Ausschuss-Mitgliedern. Denn sie konnten sich in aller Ruhe auf das EM-Spiel Deutschland gegen Polen vorbereiten, statt möglicherweise stundenlang über Wirtschaftsthemen zu debattieren und im schlimmsten Fall den Anpfiff um 21 Uhr zu verpassen.

Doppelten Grund zur Freude – rein theoretisch – hatten sogar die Ausschussmitglieder der CDU. Sie konnten sich schon um 18 Uhr beim traditionellen Sommerfest in Möllin in lockerer Runde auf den sportlichen Höhepunkt des Abends einstimmen.

Ins Abseits gestellt fühlte sich hingegen der Rehnaer Kreistagsabgeordnete Dennis Klüver (Piratenpartei). Denn im Wirtschaftsausschuss sollte gestern Abend sein Antrag für eine konsequente Unterstützung der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft behandelt werden. Dass die Sitzung noch vor dem Anpfiff quasi abgepfiffen wurde, fand er nicht lustig. „Es ist schade. Ich hatte mir dafür extra frei genommen und versuche seit fast einem Jahr, dass es mit der WFG vorangeht.“ Anschließend fügte er hinzu: „Wenn ein Fußball- oder Sommerfest wichtiger ist, zeigt das den Stellenwert, den die Wirtschaftsförderungsgesellschaft in diesem Landkreis hat.“

Immerhin gibt es schon einen neuen Termin für die Ausschusssitzung. Sie wird am 30. Juni, von 18 Uhr an nachgeholt. Das Problem: Am selben Tag könnte die DFB-Elf von 21 Uhr an ihr Viertelfinalspiel in Marseille bestreiten, falls sie Zweiter in der Gruppe C werden und das Achtelfinale gewinnen sollte. Die Fußball-Fans unter den Ausschussmitgliedern sollten daher hoffen, dass die Löw-Jungs Gruppenerster werden. Dann würden sie die Viertelfinalpartie erst am 2. Juli in Bordeaux austragen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen