A 20 bei Fuchsberg: Zwei Schwerverletzte nach Unfall

von
14. August 2020, 10:49 Uhr

Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 20, Höhe der Raststätte Fuchsberg in Fahrtrichtung Rostock, sorgte gestern Abend für die zeitweise Vollsperrung der A 20.

Gegen 19:30 Uhr fuhr ein Renault auf eine auf der Lastspur fahrende Sattelzugmaschine mit Auflieger auf. Der PKW schob sich hierbei unter den Auflieger, so dass sowohl der 21-jährige Fahrer als auch der 23-jährige Beifahrer im PKW eingeklemmt wurden und durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Neukloster und Bobitz aus dem Fahrzeug schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt, befreit werden mussten.

Zur ärztlichen Versorgung der Verletzten wurde neben den Rettungs- und Notarztwagen auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Dieser brachte einen der Verletzten in Klinikum nach Rostock. Der zweite Verletzte würde mit dem Rettungs augen ins Klinikum gebracht. Der 58-jährige, moldauische Fahrer des Sattelzuges sowie ein Mitfahrer blieben unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Die A 20 wurde im Bereich der Unfallstelle ,kurzzeitig auch für beide Fahrtrichtungen, voll gesperrt. Der Verkehr konnte aber über die Raststätten Fuchsberg abgeleitet werden.

Da der Fahrer gegenüber den eingesetzten Beamten vor Ort äußerte, während der Fahrt offenbar eingeschlafen zu sein, leiteten diese ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Kurz nach 23:00 Uhr waren die Reinigungsarbeiten im Bereich der Unfallstelle abgeschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen