Besonderer Gast in Schlagsdorf : Lyaschenko-Enkel Oleg Eremenko besucht das Grenzhus

von 18. Juni 2021, 14:03 Uhr

svz+ Logo
Oleg Eremenko, Enkel von Nikolai Lyaschenko, mit Grenzhus-Leiter Andreas Wagner und Klaus Leuchtemann (v. r.), Beauftragter für das Projekt '75 Jahre Gadebuscher Vertrag', in Schlagsdorf.
Oleg Eremenko, Enkel von Nikolai Lyaschenko, mit Grenzhus-Leiter Andreas Wagner und Klaus Leuchtemann (v. r.), Beauftragter für das Projekt "75 Jahre Gadebuscher Vertrag", in Schlagsdorf.

Der Wahl-Berliner war auf Einladung des Gymnasiums Wittenburg im Westen Mecklenburgs und schaute sich die Sonderausstellung zum Barber-Lyaschenko-Abkommen im Grenzhus an. Im November wird er in Gadebusch erwartet.

Schlagsdorf/ Wittenburg | Im Grenzhus in Schlagsdorf konnten in den vergangenen Jahren auch viele prominente Besucher begrüßt werden. Neben Geschichtsinteressierten gaben sich dort Zeitzeugen, Politiker und Kulturschaffende die Klinke in die Hand, um sich über die innerdeutsche Grenze und die Folgen für die Menschen zu informieren. Jetzt konnte das Grenzhus-Team wieder einen b...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite