Internationaler Gedenktag : Weiße Rosen für Holocaust-Opfer in Gadebusch niedergelegt

von 27. Januar 2021, 12:45 Uhr

svz+ Logo
Im stillen Gedenken legen der Gadebuscher Bürgermeister Arne Schlien (l.) und sein Stellvertreter Thomas Konieczny einen Kranz vor dem Holocaust-Denkmal nieder.
Im stillen Gedenken legen der Gadebuscher Bürgermeister Arne Schlien (l.) und sein Stellvertreter Thomas Konieczny einen Kranz vor dem Holocaust-Denkmal nieder.

Trotz Pandemie gedenken die Gadebuscher Bürgermeister den Holocaust-Opfern im kleinen Kreis.

Gadbusch | Bedächtig legen Bürgermeister Arne Schlien und sein Stellvertreter Thomas Konieczny den Kranz am Denkmal gegenüber vom Bahnhof nieder. Den Strauß zieren weiße Rosen und Chrysanthemen sowie eine Schleife mit der Aufschrift: In stillem Gedenken, Stadt Gadebusch. Zum 76. internationalen Holocaust-Gedenktag versammelten sich die Bürgermeister und wenig...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite