Neu Frauenmark : Vermeintlicher Leitungsschaden erweist sich als harmlos

von 31. März 2021, 15:32 Uhr

svz+ Logo
Ein vermeintlicher Schaden an einer Wasserleitung bei Neu Frauenmark war harmloser als befürchtet.
Ein vermeintlicher Schaden an einer Wasserleitung bei Neu Frauenmark war harmloser als befürchtet.

Schreck am frühen Morgen: Dem Zweckverband wurde ein Leitungsschaden gemeldet, Die Entwarnung folgte wenig später.

Neu Frauenmark | Ein vermeintlicher Wasserschaden hat Mittwochfrüh Mitarbeiter des Zweckverbandes Radegast auf den Plan gerufen. Ein Autofahrer hatte zuvor die Befürchtung, dass in Neu Frauenmark eine Leitung beschädigt sein könnte. Er informierte daraufhin gegen 5 Uhr morgens den Bereitschaftsdienst des Zweckverbandes Radegast. Vor Ort konnten die Mitarbeiter rela...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite