Veelböken : Das schrägste Haus Mecklenburgs

svz+ Logo
Schräge Türme,schiefe Fenster – in diesem Hexenhaus ist vieles ungewöhnlich. Immer sonnabends und sonntags öffnet es Wolfgang Woitag von 14 bis 18 Uhr für Besucher. Bei Regen bleibt dieses Café in Veelböken geschlossen.
Schräge Türme,schiefe Fenster – in diesem Hexenhaus ist vieles ungewöhnlich. Immer sonnabends und sonntags öffnet es Wolfgang Woitag von 14 bis 18 Uhr für Besucher. Bei Regen bleibt dieses Café in Veelböken geschlossen.

In Veelböken bei Gadebusch hat Wolfgang Woitag seinen Lebenstraum verwirklicht und eröffnete ein ungewöhnliches Café

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
18. Mai 2019, 16:00 Uhr

Neue Attraktion in Veelböken bei Gadebusch: Dort zimmerte Wolfgang Woitag in seinem Garten ein Hexenhaus zusammen, das Einheimischen und Touristen am Wochenende als Café offen steht. Vorausgesetzt, es reg...

Neue iakttnoArt ni lbkeöeneV bei bu:asdeGhc Dort ztrmieem aoWfggln Wagoit in snieem nrGeat eni sehaHxnue ezu,asnmm ads iheimncineEsh ndu rsneoutiT am eWeodhecnn als éafC fenfo tst.he tVregtaoe,szsu es terneg c.inht Dann tiblbe dsa lhwo rshägects asuH rsbclgkuMnee veregletir dnu vatr.mlmere

Dohc nnwe se netefgöf is,t tegaern Beeurshc tmi grreßo ihchkahelcnWseitri sin nSaut.en ennD sad haHuxeesn ist mit bieeL umz ltiaDe etnnedtnsa. So fvrtüge es erüb liglrtbeeavse ,tFsneer enlBak mit vG,raur eein eHhteoklz imt uennnfdkle .tnniSee reD oluC its neie tKe,te na edr giftünek mtesgäatmS ihre eKaaeftesfs tim imene Socsshl isechrn dun nnägneah n.eönkn chieGl benen mniee eenensHbex nud minee et.bhZuura

GcbNg8EHEwg

tiM dre ufnEnrögf seides séCfa ath ishc dre nkölerbeeVe gfnoWlag Woi,atg rde sinhzinwce rneetnR tis, neines Trmau vno dre nedgetbäsittliSks le.rlfüt Sattt iwe ürhref ni enier weanugVrtl uz einber,ta hotl re nun frü isnee äestG ireebl nctakbelgsebenes uncheK sau eienm Lfmhno.ee asW es ostns in dem éfCa bg,ti sthte enibgsür ihnct in der sSriee,aetkp nonersd its auf ekrerctubd hWeäcs zu nlee,s edi fau reein eniLe .htgän In emd chiRe der riunetKtoäsi ndnefi die ae-eéuCcsrfhB zdeum e,Tichs dei mgikürdwre veile rBohröchel .sfewnaieu nariD nnökne die äGset xreta tngrgeaiefet tarmnesKksiae lelt.esn

Dei dIe,e lshoc nie xanHeshue uz ereneirk, ist nsierbgü aonsgeu cäsrgh wei asd Hnucsäeh lbsst:e nWen„ hic nhsco enei enKaknefefa he,ba ndna kann hci cdho clgeih cauh ine sHau umrad ,“eaubn atgs anfggWlo goiaWt und tcelum.hnsz Alos wreaftn er ide eneu ikraoAtntt vno ekeöVenbl zcusänth fau e,apirP etllest eeinn gruatanaB dnu eglet so.l fteföneG tsi nies fCaé sssmaagt und snagtsno vno 14 sbi 18 rUh – und r,un wnne es ihntc e.gnetr

zur Startseite