Frauenmark : Tierischer Einsatz: Feuerwehr holt Katze aus der Gülle

svz_plus
In dieses vier Meter tiefe Güllebecken war die Katze geplumpst. Im Bild: Marc-Kevin Dahlke von der Feuerwehr
In dieses vier Meter tiefe Güllebecken war die Katze geplumpst. Im Bild: Marc-Kevin Dahlke von der Feuerwehr Fotos: Michael Schmidt

In der Nähe von Frauenmark drohte eine Katze ihr Leben zu verlieren.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

von
07. Dezember 2018, 05:00 Uhr

Die Katze war zuvor in ein vier Meter tiefes Güllebecken mit einem Fassungsvermögen von 4000 Kubikmetern geplumpst. Dabei hatte sie noch Glück im Unglück. Denn die Mietze konnte sich auf eine Art Güllesch...

iDe atzKe arw ozrvu in nei vier eMert fetsei kebüleGncel tim eienm asgmsFnruensgöev ovn 0004 mukbeeirntK uemptpsgl. aDbie thate esi chon cGükl im nUck.lüg neDn ied eitzMe kneont icsh fua enie tAr Glehlleülosc eenttr. ruücZk an ndaL amk eis uas ringeee ftraK drlsnleiag itc.hn ptsrcnneeEhd goßr wra ied Serog eds tzaKnsze,bteiesr dre isen Trie tesi nageT mvsrtesi nud uethsgc neahb .lslo

eBi red nRentkgusttoia mka dei hrwFeerue ebeeknölV muz ,atnzEsi eid tteviKaärti renut iwBsee ltnslee mses.ut enDn tmi etshWona enknnto ied triretereT udnugraf rde uLeeingetafn hintc zu erd aKtze rogerni:vdn sgeearnhbeLf. dUn der egdncteaha inszaEt enire ieltreDerh edwur eeirwd r.efrwoven icßclihSlhe skeetnct ied Vlöenekeebr lueurehtFweere remhe nertiLe aumenszm dnu fetnbsegeit na ernde enndE ekiSrc.t ßeehnscnlidA ißelen sei ads tokstnuKr in asd encekB udn nzgeo es udhrc edi .lGelü daDcruh wdeur edi lelS„“och tsam atzKe an end dranfUer .egtnebrei

chaN med keenglcütg astRnnzeetuitsg nenabg tnchi unr die ztwcnaes.Kähe suärtGeeb uerwnd auhc ide iretLen und cSit.ekr ieD ragfeertenod baehGecrsud hFrereewu acuetrbh ebi imesde cnehwinhlngeuö satiznE incht hrem erefinnige. eiS htate tisen nrbegisü eneni fzlwö aheJr latne efHgalnir asu eeirn gälubrKer ni daGeubsch tteern sün.mse itM rwcesehr Tekh,inc daadlrRe dnu nlcnndBshgiae ovm tohhuZfc keaMiow anlgge se admal,s sad Teir usa red beGur ni menie argetonrV zu b.eneh

zur Startseite