Dragun : Tiefbauer bohrten Gasleitung an

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von 26. November 2019, 15:10 Uhr

svz+ Logo
Nach der Havarie in Dragun verhinderten Feuerwehrleute Schlimmeres. Mehr als 50 Brandschützer waren im Einsatz.
Nach der Havarie in Dragun verhinderten Feuerwehrleute Schlimmeres. Mehr als 50 Brandschützer waren im Einsatz.

Wohnungsgesellschaft dankt Einsatzkräften für couragiertes Handeln

Nach dem Gas-Leck in Dragun steht die Ursache für die Havarie fest. Wie eine Sprecherin des Unternehmens HanseGas auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, war bei einer Bohrung die Gasleitung in der Draguner Lindenstraße getroffen worden. Eine Fremdfirma hatte dort Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau vorgenommen. Nach der Leckage mussten am Montag kn...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite