Mesa Metall-Stahlbau aus Carlow : Werft-Zulieferer befürchtet dramatische Auswirkungen

von 26. April 2020, 16:30 Uhr

svz+ Logo
Das 216 Meter lange Mittschiff des Global-Class-Kreuzfahrtschiffes „Global Dream“ wurde Ende 2019 in Warnemünde ausgedockt. Anschließend wurde es – an der Seebrücke in Wismar-Wendorf vorbei (Foto) – zum Standort Wismar der MV Werften geschleppt, wo seitdem weiter gearbeitet wird.
Das 216 Meter lange Mittschiff des Global-Class-Kreuzfahrtschiffes „Global Dream“ wurde Ende 2019 in Warnemünde ausgedockt. Anschließend wurde es – an der Seebrücke in Wismar-Wendorf vorbei (Foto) – zum Standort Wismar der MV Werften geschleppt, wo seitdem weiter gearbeitet wird.

Metallbaufirma aus Carlow kann bereits produzierte Teile nicht ausliefern. Das Unternehmen fordert eine Finanzspritze für Genting-Standorte.

Ein Schiffbau-Gigant in schwerer See: Seit dem 20. März stehen bei MV Werften die Kräne still. An den Standorten Wismar, Warnemünde und Stralsund ruht die Arbeit. Offizieller Grund: die Corona-Krise und der damit verbundene Einbruch auf dem Kreuzfahrtmarkt. Nicht nur bei den etwa 3100 Schiffbauern, die in Kurzarbeit sind und Entlassungen fürchten, sond...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite