Zwischen Gadebusch und Rehna : Sandfänge sollen Wasserqualität der Radegast erhöhen

von 24. November 2021, 17:06 Uhr

svz+ Logo
Einer von sieben Sandfängen zwischen Gadebusch und Rehna wird auch am Mölliner Graben errichtet.
Einer von sieben Sandfängen zwischen Gadebusch und Rehna wird auch am Mölliner Graben errichtet.

Eine Art Entschlackungskur ist für den Fluss Radegast geplant. Ziel ist es, die Gewässerqualität zu verbessern. Dafür müssen sieben Sandfänge gebaut werden.

Möllin | Für rund 600.000 Euro wird zwischen Gadebusch und Rehna ein weiteres Umweltprojekt realisiert. Konkret geht es um die Umsetzung eines Gewässer- und Pflegeplans für den Fluss Radegast. Dabei werden mehrere Sandfänge gebaut, um den Sediment-Eintrag in diesem Fluss zu verhindern. Nach Angaben des Wölschendorfer Ingenieurs Heimo Wittenburg werden insge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite