Blutspende in Rehna : Ein Piks, der Leben retten kann

von 18. Januar 2021, 19:17 Uhr

svz+ Logo
Zu denen, die am Montag in Rehna Blut spendeten, gehörte Jens Strohschein. Der Schlagsdorfer wurde von DRK-Mitarbeiterin Sandra Lübken betreut.
Zu denen, die am Montag in Rehna Blut spendeten, gehörte Jens Strohschein. Der Schlagsdorfer wurde von DRK-Mitarbeiterin Sandra Lübken betreut.

In der Rehnaer Realschule spendeten am Montag 53 Menschen Blut.

Rehna | Lange Warteschlange im Treppenhaus der Realschule „Käthe Kollwitz“ in Rehna. In der Bildungseinrichtung am Benziner Weg wurde ab Montagnachmittag gepiekst. Nicht, um sich mit einer Impfung vor Covid-19 zu schützen, sondern um Blut fließen zu lassen. Zur Blutspende waren bis zum Abend, also innerhalb von vier Stunden, 53 Frauen und Männer in die Schule...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite