Nordwestmecklenburg : Kriminelle sind auch in Corona-Zeiten aktiv

von 27. April 2021, 14:02 Uhr

svz+ Logo
Ein Mann demonstriert in einer polizeilichen Beratungsstelle, wie Einbrecher Fenster aufhebeln. Im Corona-Jahr 2020 hat die Polizei in Nordwestmecklenburg weniger Wohnungseinbrüche registriert.
Ein Mann demonstriert in einer polizeilichen Beratungsstelle, wie Einbrecher Fenster aufhebeln. Im Corona-Jahr 2020 hat die Polizei in Nordwestmecklenburg weniger Wohnungseinbrüche registriert.

Die Polizei registrierte im Nordwestkreis 2020 mehr Trickdiebstähle, Fälschungs- und Betäubungsmitteldelikte.

Wismar/Gadebusch | Langfinger, Trickbetrüger, Fälscher und Drogenhändler treiben auch in Corona-Zeiten ihr Unwesen. Während in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2020 ein Rückgang der Gesamtstraftaten im Vergleich zu 2019 zu verzeichnen war, ist die Zahl in Nordwestmecklenburg geringfügig angestiegen. Die Polizeiinspektion Wismar, die für den gesamten Landkreis zuständig is...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite