Wismar : Neue Varianten für Hochbrücke werden geprüft

von 30. Juli 2020, 06:51 Uhr

svz+ Logo
Autos und Radfahrer fahren auf der Hochbrücke neben der 130 Jahre alten, leerstehenden und teilweise eingestürzten Malzfabrik am Mühlenteich.

Autos und Radfahrer fahren auf der Hochbrücke neben der 130 Jahre alten, leerstehenden und teilweise eingestürzten Malzfabrik am Mühlenteich.

Seit vielen Jahren laufen die Planungen für eine neue Hochbrücke in Wismar. Die bisherige Vorzugsvariante ist gescheitert. Nun soll binnen sechs Monaten eine Ersatzvariante gefunden werden.

Nach dem Scheitern der bisherigen Pläne für eine neue Hochbrücke in Wismar werden neue Varianten geprüft. Dies werde etwa sechs Monate in Anspruch nehmen, sagte eine Sprecherin des Verkehrsministeriums in Schwerin der Deutschen Presse-Agentur. Wann mit dem Ersatzneubau für die marode Hochbrücke begonnen werden kann, sei noch offen. Dies könne erst nach...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite