Bürger kritisieren Bauprojekt : Der irre Radweg-Bau von Neu Bauhof

von 13. Januar 2022, 12:30 Uhr

svz+ Logo
Anwohnerin Lilly Wiepert ist entsetzt: Die Bankette vor ihrem Grundstück ist auf einer Breite von 1,50 Metern komplett breitgefahren und hinüber. Hier wächst kein Gras mehr. Über den Matsch hat ihr Mann einen schmalen Streifen Schotter gelegt, so kommen sie wenigstens trockenen Fußes auf ihr Grundstück.
Anwohnerin Lilly Wiepert ist entsetzt: Die Bankette vor ihrem Grundstück ist auf einer Breite von 1,50 Metern komplett breitgefahren und hinüber. Hier wächst kein Gras mehr. Über den Matsch hat ihr Mann einen schmalen Streifen Schotter gelegt, so kommen sie wenigstens trockenen Fußes auf ihr Grundstück.

Zerfahrene Bankette, ein tiefer Graben, tote Straßenlaternen, eine verletzte Zeitungszustellerin - Anwohner eines Gadebuscher Ortsteils sind genervt

Neu Bauhof | Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Irgendwo dazwischen befindet sich die Gefühlslage einiger Einwohner von Neu Bauhof. Der Ortsteil wird gerade mit einem Radweg an die Stadt Gadebusch angebunden. Klingt gut. Die Einwohner freuen sich. Einige Bürger werfen den Verantwortlichen allerdings vor, in die Planung nicht eingebunden worden zu sein. Die ers...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite