Nordwestmecklenburg : Lebendige Adventskalender abgesagt

Einen Lebendigen Adventskalender wird es in diesem Jahr in Rehna nicht geben, bedauert nicht nur Pastor Andreas Ortlieb.
Einen Lebendigen Adventskalender wird es in diesem Jahr in Rehna nicht geben, bedauert nicht nur Pastor Andreas Ortlieb.

Kirchengemeinden bieten Alternativen zum bekannten Adventskalender an. In Carlow steht Musik im Mittelpunkt.

von
26. November 2020, 14:40 Uhr

Rehna/Gadebusch/Carlow | Vielerorts treffen sich Menschen im Advent täglich vor offenen, festlich geschmückten Fenstern oder in Wohnungen, um gemeinsam zu singen, Musik und ansprechende Texte zu hören, miteinander zu diskutieren und die besondere Atmosphäre sowie heiße Getränke und Plätzchen zu genießen. Lebendiger Adventskalender heißt diese Tradition, die auch in Nordwestmecklenburg gepflegt wird. Doch aufgrund der Corona-Beschränkungen müssen die meisten Kirchengemeinden diese Dezember-Treffen streichen. Einige bieten jedoch "Ersatzveranstaltungen" an.

"Ich bin natürlich enttäuscht, dass es den Lebendigen Adventskalender in diesem Jahr nicht geben kann", sagt der Pokrenter Pastor Michael Blumenschein. "Es hatten sich mehrere Gastgeber gefunden, denen wir nun aber leider absagen müssen." Auch in Vietlübbe, Mühlen Eichsen und Groß Eichsen sind Lebendige Adventskalender in diesem Jahr kein Thema. "Wir schauen uns die neuen Regelungen in MV an und überlegen, welche Treffen in den Kirchen oder draußen möglich sind", teilt Pastorin Irene de Boor mit.

Wir müssen uns damit abfinden, dass bis auf Gottesdienste alle anderen Veranstaltungen nicht möglich sind. Christian Grunow, Büroleiter der katholischen Gemeinde St. Marien Rehna


Abgesagt sind ebenfalls die Lebendigen Adventskalender in Rehna und Gadebusch. "Es ist schade, denn diese Treffen hatten eine gute Möglichkeit für Gespräche geboten. Wir müssen uns damit abfinden, dass bis auf Gottesdienste alle anderen Veranstaltungen nicht möglich sind", so Christian Grunow vom Büro der katholischen Gemeinde St. Marien Rehna. In der Stadtkirche St. Jakob und St. Dionysius in Gadebusch soll es - wahrscheinlich am vierten Advent - ein Konzert der Grundschule und der Musikschule Fröhlich geben.

Posaunen auf Gadebuscher Platz der Freiheit

Am Sonntag, 29. November, finden um 11 Uhr in Gadebusch und um 14 Uhr in Roggendorf Adventsgottesdienste statt. "Die Gemeindeversammlung und das Adventskaffeetrinken müssen aber leider ausfallen", so Kantorin Annette Burmeister. "Die verbundene Kirchengemeinde Gadebusch-Roggendorf-Groß Salitz möchte im Dezember mehrere kürzere Andachten, Gottesdienste und Vespern anbieten, um möglichst vielen Menschen eine Teilnahme zu ermöglichen, ohne dass einzelne Veranstaltungen zu stark besucht sind."

Der Posaunenchor Gadebusch, hier bei einem Auftritt in Groß Salitz, ist am 28. November auf dem Platz der Freiheit in Gadebusch zu erleben.
Manila Klafack
Der Posaunenchor Gadebusch, hier bei einem Auftritt in Groß Salitz, ist am 28. November auf dem Platz der Freiheit in Gadebusch zu erleben.


Bereits am Sonnabend, 28. November, wird in Gadebusch eine andere Tradition fortgeführt: Um 18 Uhr erklingen die drei Glocken der Stadtkirche. Danach folgt das Adventsblasen. Auf dem Platz der Freiheit präsentieren die Bläser des Posaunenchores den Choral „Macht hoch die Tür“ und danach weitere Adventslieder und eröffnen so gemeinsam mit Pastor Christian Schnepf die Adventszeit. Der Pastor wird die Anwesenden segnen. In den Tagen bis zum Heiligen Abend ist außerdem wieder der Koffer mit Figuren von Maria und Josef in der verbundenen Kirchengemeinde unterwegs.

Musikalische Gottesdienste in Carlow

Die Musik ist ein wichtiger Teil im Advent in den Kirchen in Carlow, Schlagsdorf und Demern. Wie Pastorin Ulrike Kurzweg berichtet, finden an den Adventssonntagen ab 18 Uhr "Gottesdienste mit musikalischen Akzenten" statt: am 29. November und am 13. Dezember in Schlagsdorf, am 6. Dezember in Carlow und am 20. Dezember in Demern. Kirchenmusikerin Giulia Corvaglia wird dabei von zwei Laienmusikern aus den Gemeinden und zwei Profis unterstützt. "Die Musik wird abwechslungsreich sein, von Barock bis Moderne, von Gospel über Weihnachtsmusik aus aller Welt bis hin zu Improvisationen zu Adventsliedern", sagt Corvaglia.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen