Pfandsystem bei To-Go-Bechern : Unternehmen in Rehna und Gadebusch setzen auf Recup

von 02. Dezember 2021, 15:20 Uhr

svz+ Logo
Wieder benutzen, zurückbringen, wiederholen: Anja Holm setzt in ihrem Gästehaus 22 in Rehna auf die Recup-Becher.
Wieder benutzen, zurückbringen, wiederholen: Anja Holm setzt in ihrem Gästehaus 22 in Rehna auf die Recup-Becher.

Kaffeeschlürfen geht auch nachhaltig: Ein Gästehaus und eine Tankstelle bieten wiederbenutzbare Becher an.

Rehna/Gadebusch | In diesem Artikel erfährst Du: Warum die Unternehmen auf Recup-Becher setzen. Warum sich die Mehrwegbecher durchsetzen könnten. Wie viele Einwegbecher in Deutschland stündlich weggeworfen werden. Aus der Kaffeemühle fällt frisch gemahlenes Kaffeepulver. Einige routinierte Handgriffe später füllt Anja Holm den fertigen Kaffee in eine...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite