„Dodge Revival“ in Gadebusch : Partygäste in Spendenlaune für eine an Leukämie erkrankte Sportlerin

Auch das Organisationsteam Ulf Bartel, Tanja und Michael Lange sowie Sascha Bartel (v. l.) beteiligten sich an der Aktion.  Fotos: Maik Freitag (2)
Auch das Organisationsteam Ulf Bartel, Tanja und Michael Lange sowie Sascha Bartel (v. l.) beteiligten sich an der Aktion. Fotos: Maik Freitag (2)

Feiernde verbinden Weihnachtstanz im Gadebuscher Kreml mit Hilfsaktion für an Leukämie erkrankter Sportlerin

von
26. Dezember 2019, 19:00 Uhr

Ein kleines Plakat hatte Michael Lange um eine nur knapp 25 Zentimeter hohe Kaffeedose geklebt. Ein kleiner Schlitz im goldenen Deckel ließ gerade so viel Platz zu, um Geldstücke oder zusammengefaltete Geldscheine ins Innere der Dose fallen zu lassen.

Party für den guten Zweck

Daneben erklärte das Plakat in einem durchsichtigen Aufsteller am Eingang zur bereits sechsten Dodge-Revival-Party im Gadebuscher Kreml noch einmal den guten Zweck der Aktion. Wie schon bei anderen Aktivitäten in den vergangenen Tagen wollte sich auch das Gadebuscher Organisationsteam des „Weihnachtstanzes“ einbringen und eine Spendenaktion zu Gunsten der an Leukämie erkrankten Gadebuscherin Yvonne Wolski initiieren.

Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert, der zweite Weihnachtsfeiertag war längst angebrochen.
Maik Freitag
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert, der zweite Weihnachtsfeiertag war längst angebrochen.
 

„Den meisten von uns geht es doch gut. So ein Schicksalsschlag kann jeden treffen. Und wenn man die Möglichkeit hat zu helfen, sollte man das tun“, erklärte Michael Lange. Gerade in der Weihnachtszeit, wo alle ein bisschen näher rücken, kann auch jeder Einzelne etwas tun, ohne das es ihm weh tue, sagte der 36-Jährige.

Yvonne Wolski selbst hatte in diesem Jahr nicht die Möglichkeit, das Weihnachtsfest zu Hause zu verbringen. Die Therapie wurde fortgeführt und machte einen weiteren Aufenthalt im Krankenhaus notwendig. Auch Ulf Bartel, einst Betreiber und Besitzer des Gadebuscher Kreml, beteiligte sich an der Aktion und spendete. „Yvonne kenne ich persönlich gut. Sie hat hier bei den Veranstaltungen oft hinterm Tresen geholfen. Ich wünsche ihr, dass die Heilung möglichst schnell geht und sie bald wieder bei alter Stärke ist“, erklärte der 57-Jährige.

Schon mehr als 11 000 Euro

Nachdem schließlich 350 Euro beim Dodge Revival zusammen kamen, kann auch in den kommenden Wochen weiter gespendet werden. So wird der Gadebuscher Judoverein ein Turnier organisieren, von dem ebenfalls die Einnahmen gespendet werden. Bisher kamen für die Typisierungsaktion mehr als 11 000 Euro zusammen.

Alleine eine Facebook-Aktion brachte fast 4000 Euro, die zu Gunsten der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS) gehen. Am Typisierungs-Tag selbst spendeten die Teilnehmer mehr als 7000 Euro. Auch Aktionen des Gadebuscher und Schönberger Judovereins brachten mehrere hundert Euro für die Aktion.

Wenn auch Sie spenden wollen

Spenden helfen! Wer die an Leukämie erkrankte Yvonne Wolski unterstützen möchte, kann spenden. Dafür richtete der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes ein Spendenkonto ein:

DRK KV NWM IBAN: DE46140510001000030357

Verwendungszweck: YWO41

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen