Sonderausstellung im Grenzhus Schlagsdorf : Illegal durch die Sowjetunion

von 20. Juni 2021, 14:49 Uhr

svz+ Logo
Die Kuratorin der Ausstellung, Cornelia Klauß: „Reisende haben darüber in der DDR nicht öffentlich sprechen dürfen.“
Die Kuratorin der Ausstellung, Cornelia Klauß: „Reisende haben darüber in der DDR nicht öffentlich sprechen dürfen.“

Die Sonderausstellung „Unerkannt durch Freundesland“ geht im Grenzhus Schlagsdorf auf Zeitreise in eine untergegangene Welt.

Schlagsdorf | Mit einem selbstgebauten Katamaran nach Sibirien, in Römerlatschen auf den 5642 Meter hohen Elbrus, zu Fuß beinahe bis ans Eismeer oder eingeschmuggelt in einer offiziellen Delegation. Es gibt ganz sicher bequemere Möglichkeiten, Russland sowie die Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion zu bereisen – heute, 32 Jahre nach dem Mauerfall. Davor jedoch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite