Wahlen in Nordwestmecklenburg : Briefwähler so weit das Auge reicht – Ämter müssen nachrüsten

von 17. September 2021, 14:37 Uhr

svz+ Logo
Bei vielen Wahlberechtigten liegen die Wahlscheine für Bundes- und Landtagswahlen bereits zu Hause. Immer häufiger wird zur Briefwahl gegriffen.
Bei vielen Wahlberechtigten liegen die Wahlscheine für Bundes- und Landtagswahlen bereits zu Hause. Immer häufiger wird zur Briefwahl gegriffen.

Viel zu tun haben die Wahlbeauftragten der Ämter Gadebusch, Rehna und Lützow-Lübstorf. Fast 30 Prozent aller Wähler geben ihre Stimme per Brief ab.

Nordwestmecklenburg | Wo mache ich mein Kreuz? Wem gehört meine Erst- und wem meine Zweitstimme? Diese Gedanken gehen zurzeit vielen Wählern durch den Kopf. Zumal am 26. September nicht nur die Bundestags-, sondern auch die Landtagswahl ansteht. Doch viele treten am Sonntag gar nicht den Weg zum Wahllokal an. Immer mehr wird auf die Briefwahl von zu Hause aus gesetzt. Bei ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite