A20 : „Brennender Lkw“ auf A20 entpuppt sich als illegale Entsorgung

Lino Mirgeler_dpa.jpg

Die illegale Entsorgung eines Schrott-Lastwagens über die Autobahn 20 in Nordwestmecklenburg wird für einen Besitzer aus Lübeck teuer.

von
18. Oktober 2019, 08:22 Uhr

Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, wurde das Fahrzeug am Mittwoch bei Lüdersdorf nahe Lübeck auf dem Weg zum Schrottplatz gestoppt, weil ein „brennender Lkw“ gemeldet wurde. Tatsächlich kam der dichte Qualm aber aus dem Auspuff des Lastwagens, der für den Verkehr in Deutschland gar nicht zugelassen war, wie Ermittlungen ergaben.

Bußgeld und weitere Kosten

Der Eigentümer hatte für Schrottfahrt Überführungskennzeichen aus Österreich anmontiert, deren Herkunft noch geklärt werden muss. Der Fahrer musste den Lkw auf Kosten des Halters aus Schleswig-Holstein zum Schrottplatz abschleppen lassen. Dieser muss wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Kennzeichenmissbrauchs noch mit einem Bußgeld und weiteren Kosten rechnen.

Weiterlesen: Neuleben: Lkw versagt Dienst auf dem Weg zum Schrottplatz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen