Bad KLeinen : 93-Jährige erhält Ehrenamtspokal

Diese Anerkennung hat sich Liselotte Schwichtenberg (2. v. l..) verdient. Gratuliert wird ihr von Jutta Dembowski, Katrin Hase und der ehemaligen Landesgeschäftsstellenleiterin, Ellen Richter (v.l.).
Diese Anerkennung hat sich Liselotte Schwichtenberg (2. v. l..) verdient. Gratuliert wird ihr von Jutta Dembowski, Katrin Hase und der ehemaligen Landesgeschäftsstellenleiterin, Ellen Richter (v.l.).

Liselotte Schwichtenberg wird von der Deutschen Rheuma-Liga für ihr Engagement ausgezeichnet

von
01. März 2019, 20:54 Uhr

„Eigentlich wollten wir Liselotte Schwichtenberg bereits auf unserer letzten Delegiertenkonferenz Ende vergangenen Jahres mit dem Ehrenamtspokal auszeichnen, aber leider ist sie damals krank gewesen“, erzählt Katrin Hase, Geschäftsführerin der Deutschen Rheuma-Liga Mecklenburg-Vorpommern bei dem obligatorischen, monatlichen Treffen der Bad Kleinener Mitglieder im Café Draegers.

Hier kommt der Bad Kleinener Arbeitskreis, dem die heute 93-Jahrige im November 1992 beigetreten ist und dessen Leitung sie kurz darauf übernommen hat, jeden letzten Dienstag im Monat zusammen. Abwechselnd nehmen auch der Bürgermeister Joachim Wölm (Die Linke) und der Apotheker des Ortes, Joachim Poppe an diesem Treffen teil. Poppe ist der Hauptsponsor der Gruppe. „Aber die beiden brauchen sich nicht vorzubereiten oder ein Referat halten – wir stellen Fragen und die müssen sie beantworten“, erklärt die rüstige Seniorin. Nicht ohne stolz berichtet sie, dass ihre Gruppe auch schon einiges im Ort bewegt hat, zum Beispiel sind in der Feldstraße an einer Stelle die Bürgersteige abgesenkt worden, damit man die Straße besser mit einem Rollator überqueren kann. Auch der jüngste Coup geht auf die Kappe von Schwichtenberg: Weil sich der Bad Kleinener Arbeitskreis von der Schweriner Arbeitsgemeinschaft entfremdet hat, wurde beim Landesverband der Antrag gestellt, zur Arbeitsgemeinschaft nach Wismar zu wechseln. „Früher kamen die Schweriner einmal im Monat nach Bad Kleinen zum Kegeln – das tun sie jetzt nicht mehr. Auf der anderen Seite gibt es Bad Kleinener, die direkt in Wismar Mitglied sind und ein Mitglied unseres Arbeitskreises fährt regelmäßig zur Wassergymnastik in die Hansestadt und hat dadurch beste Kontakte“, begründet die Seniorin den Wechselantrag. Dem wurde seitens des Landesverbandes stattgegeben und die kleine, fünfköpfige Gruppe um Liselotte Schwichtenberg von Wismars AG-Leiterin Jutta Dembowski und ihren 195 Mitgliedern mit offenen Armen empfangen.

Diese Aktivität und das hohe Engagement für ihre Leidensgenossen haben den Landesverdand der Deutschen Rheuma-Liga veranlasst, Liselotte Schwichtenberg mit dem Ehrenamtspokal auszuzeichnen. „Mutter Theresa hat einmal gesagt: ,Wir können keine großen Dinge vollbringen, nur die kleinen, aber die mit großer Leidenschaft.’ Und Sie haben ja eine gewisse Ähnlichkeit mit Mutter Theresa“, sagt Katrin Hase in ihrer Laudatio. Sie bedankt sich für den unermüdlichen Einsatz für die Selbsthilfe unter dem Motto: Es ist wichtig, dass etwas getan wird, um die Welt für Rheumakranke Stück für Stück zu verbessern. „Für dieses ehrenamtliche Engagement gegen Vereinsamung und soziale Kälte und für den Erhalt unserer Gemeinschaft möchten wir uns bedanken und Sie mit dem Ehrenamtspokal der Rheuma-Liga Mecklenburg-Vorpommern auszeichnen“, so Hase.

Der Landesverband zählt aktuell etwa 3700 Mitglieder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen