zur Navigation springen

Tödlicher Unfall bei Groß Molzahn : 26-Jähriger rutscht mit Pkw an Baum

vom

Vermutlich überhöhte Geschwindigkeit auf der mit Rollsplitt überzogenen B 208 führten in der Nacht zu Dienstag zu einem schweren Verkehrsunfall mit Todesfolge. Der 26-jährige Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

svz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 07:09 Uhr

Roggendorf/Köchelstorf | Vermutlich überhöhte Geschwindigkeit auf der mit Rollsplitt überzogenen Bundesstraße 208 führten in der Nacht zu Dienstag zu einem schweren Verkehrsunfall mit Todesfolge. Der 26-jährige Pkw-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Sein 24-jähriger Beifahrer wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt.

Der aus einem Dorf nahe Rehna stammende 26-jährige Autofahrer war am Montagabend gegen 21.20 Uhr mit seinem Opel Meriva von Ratzeburg kommend auf der B 208 in Fahrtrichtung Roggendorf unterwegs. Auf der mit Rollsplitt überzogenen Straße verlor der junge Fahrer in einer Rechtskurve in Höhe der Abfahrt Groß Molzahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Wegen des Rollsplitt-Belags gilt dort eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. "Das Fahrzeug brach allein beteiligt in der lang gezogenen Rechtskurve aus, schleuderte über 150 Meter quer über die mit Rollsplitt überzogene Fahrbahn und prallte dann frontal mit der Fahrerseite gegen einen Alleebaum", berichtet ein Polizeisprecher.

Beide Fahrzeuginsassen wurden dabei im Wrack eingeklemmt. Zeuge von dem Unfall wurde niemand. Nur ein Traktorfahrer, der kurz zuvor von dem Pkw überholt wurde, bemerkte den Unfall und leistete Erste Hilfe. Vier Feuerwehren aus Ratzeburg, Ziethen, Mustin und Kittlitz, zwei Notärzte aus Ratzeburg und Mölln sowie zwei Ratzeburger Rettungswagen kamen zum Einsatz.

Der 24-jährige Beifahrer wurde von den Rettungskräften befreit und in die Universitätsklinik Lübeck gebracht. Für den 26-jährigen Autofahrer kam jede Hilfe zu spät. Die B 208 blieb zwischen den Abzweigen Groß Molzahn und Ziethen bis 2.30 Uhr komplett gesperrt.

Am Dienstag (8.45 Uhr) krachte es erneut. Diesmal auf der Landesstraße Rehna-Grevesmühlen in Höhe Köchelstorf. Nach ersten Ermittlungen befuhr eine 27-jährige Seat-Fahrerin die Straße aus Köchelstorf kommend in Richtung Grevesmühlen. Ihr kam ein 50-jähriger Nissan-Fahrer entgegen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Seat mittig auf der Fahrbahn. Der Nissan-Fahrer konnte anscheinend nicht ausweichen. Es kam zur Kollision, dann geriet der Nissan nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte gegen einen Baum und kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen.

Die 27-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Nissanfahrer wurde schwer verletzt und kam ins DRK-Krankenhaus nach Grevesmühlen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf zirka 30 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen