zur Navigation springen

Shantychor Blänke : 20 Jahre und kein bisschen leise

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Wismarer Ensemble startete mit Jubiläumskonzert ins 20. Vereinsjahr

„Fern zeigt sich die Blänke dort im grauen Wolkenband und ihr helles Leuchten weist uns den Weg in das Heimatland…“, schallte es von mehr als 40 kräftigen Männerstimmen, aber dennoch melodisch getragen durch den Zeughaussaal in Wismar. Wie viele, der selbst komponierten Titel, trug dieser Symbolcharakter. Er beschreibt das erste glitzernde Tageslicht auf See, die Blänke, auch Namensgeber des Chores.

Es war der erste große Auftritt mit Festveranstaltungscharakter zu Ehren ihres 20-jährigen Bestehens. Allerdings füllten Ehefrauen der Solisten diesmal die Reihen, dazu Freunde, reichlich Sponsoren, Repräsentanten von befreundeten Vereinen und nicht zuletzt Vertreter von Politik und des öffentlichen Lebens. So übernahm Thomas Beyer als Bürgermeister der Hansestadt Wismar die Laudatio. „Ich gratuliere dem Shantychor Blänke herzlich zum 20-jährigen Bestehen. Sie sind eine Institution nicht nur in Wismar und mischen im kulturellen Leben kräftig mit“, lässt er gleich am Anfang die Senioren in ihrem noch sehr lebendigen Ruhestand wissen. Und Landrätin Kerstin Weiss gesteht gar ihre besondere Sympathie für den singenden Klangkörper und findet zudem: „Man sieht ihnen ihre 20 Jahre Chormitgliedschaft überhaupt nicht an.“ Ein schönes Kompliment für die von Oldtimern interpretierte Lebensfreude.

Doch in der Jetzt-Zeit haben sechs der Solisten bereits die 80 überschritten. Arthur Schumacher als ältestes Mitglied, steuert im Mai sogar auf die 85 zu, auch wenn man ihm dies kaum glauben mag. Gut 700 Auftritte lassen sich inzwischen unter dem Markenzeichen „Blänke“ verbuchen. Damit erfreuten die „singenden Senioren“ in all den Jahren nicht nur die stetig wachsende Anhängerschar ihrer Hansestadt, sondern sie sind ebenso überregional vertreten.

Der bisher weiteste Auftritt führte sie 2003 bis nach Paris, um sich dort als Abgesandte von der Wismarbucht beim internationalen Chorfestival der Unesco zu präsentieren. Und das mit großem Erfolg. Inzwischen wurden auch Lieder auf Englisch, Schwedisch und Spanisch einstudiert. Mehr als 100 Titel gehören bisher zum Repertoire von denen die schönsten auf zwei CD’s verewigt sind. Eine dritte „Scheibe“ ist in Arbeit. Ständchen gab es zudem für etliche prominente Gäste, darunter der einstige Bundespräsident Johannes Rau, Altkanzler Gerhard Schröder und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Etliche, sehr heimatbezogene, maritime Songs stammen aus der Feder des ersten Chorleiters Hartmut Vitense. 2009 übernahm Peter Herchenbach, weit gereister Vollblutmusiker, die weitere Leitung. Das alles hätten sich die elf Gründungsmitglied an jenem 8. Februar 1997 während der Gründungsversammlung kaum träumen lassen. Denn damals startete alles unter dem Dach der Deutschen Marinekameradschaft, initiiert durch den Wismarer Gerhard Riga.

Doch das Ausruhen ist auch im 20. Jahr kein Thema. Zahlreiche Auftritte sind bereits zum Jahresauftakt terminlich fixiert, auch die Abschiedsständchen für die Gäste der bisher elf avisierten Kreuzfahrer. Deshalb treffen sich die Blänke-Leute jeden Donnerstag in Gägelow zur Chorprobe. Denn wie heißt es so schön: „Jeder Erfolg will auch immer auf’s Neue verdient sein.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen