zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

14. Dezember 2017 | 11:26 Uhr

Jubiläum : 20 Jahre junge Brandschützer

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Mühlen Eichsen feiert die Gründung seiner Jugendfeuerwehr. Nachwuchssorgen sind vorbei.

svz.de von
erstellt am 12.Jul.2015 | 22:00 Uhr

Ausgerechnet der Jugendwart ist nicht mehr ganz jugendlich. Klaus Runo lacht. „Eigentlich gehöre ich ja längst zur Rentnergruppe“. Seit 31 Jahren ist der 63- Jährige nun schon bei der Freiwilligen Feuerwehr Mühlen Eichsen und seit 2009 deren Jugendwart.

Vor 20 Jahren wurde die Jugendfeuerwehr Mühlen Eichsen gegründet und das gleich zweimal. Ein Schreibfehler machte die Gründung 1994 ungültig und so wurde am 5. Februar 1995 eben nochmal alles wiederholt. Weil es sich im Winter aber nicht so schön feiern lässt, haben die Mühlen Eichsener ihre Jubiläumsfeier in diesem Jahr kurzerhand in den Sommer verlegt. Am Sonnabend nun wurden 20 Jahre Jugendfeuerwehr Mühlen Eichsen gefeiert. Aus Gadebusch, Dragun, Veelböken, Cramonshagen kamen die Nachwuchs-Brandschützer angefahren.

Nicht immer stand es so gut um die Jugendarbeit in Mühlen Eichsen, dass es Grund zum Feiern gegeben hätte. Im Gegenteil. 2009 waren nur noch vier Kinder aktiv und die Mühlen Eichsener fragten sich: Lohnt das überhaupt noch? Ein engagierter Jugendwart fehlte.

Erst einmal nur übergangsweise wollte Klaus Runo die Aufgabe übernehmen. Sechs Jahre später zählt die Jugendfeuerwehr Mühlen Eichsen 14 Kinder und Runo ist immer noch ihr Jugendwart. „Ich bin in die Schulen gegangen und habe von unserer Arbeit erzählt“, sagt Runo. Eltern und Großeltern wurden eingeladen und machten mit.

Und diese Arbeit ist erfolgreich. Fast 90 Prozent der Mühlen Eichsener Brandschützer kommen aus dem eigenen Nachwuchs, sagt Amtswehrführer Ralf Siewert. So erfolgreich sind längst nicht alle Wehren. Das Problem sagt Siewert, sei die Lehrstellensituation. 90 Jugendliche engagieren sich bei den sieben Freiwilligen Wehren im Amtsbereich Gadebusch. Sie haben Spaß, sie werden aufwendig ausgebildet. Mit 16 Jahren könnten sie die Truppmannausbildung machen, um dann tatsächlich als Brandschützer zu löschen, zu retten, zu bergen. Doch zu diesem Zeitpunkt beginnen viele eine Ausbildung und haben dann entweder kaum noch Zeit oder verlassen ihre Heimat.

In Mühlen Eichsen sind sie zuversichtlich. Bürgermeister Jürgen Ahrens jedenfalls freute sich über so viel Trubel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen