zur Navigation springen

Erstmals Rundkurs auch für Nordic Walker : Fünf-Seen-Lauf lockt wieder Tausende

vom

Laufen ist weiter in: Wieder können sich die Organisatoren des Fünf-Seen-Laufes seit Monaten vor Meldungen kaum retten, die 10-Kilometer-Strecke ist schon seit Wochen ausverkauft.

Schwerin | Die seit Jahren ungebrochene Erfolgsserie der größten Laufveranstaltung im Land wird wohl auch in diesem Jahr anhalten. Laufen ist weiter in: Wieder können sich die Organisatoren des Fünf-Seen-Laufes seit Monaten vor Meldungen kaum retten, die 10-Kilometer-Strecke ist schon seit Wochen ausverkauft. Kapazitäten gibt es noch bei den 15 und 30 Kilometern. Auf diesen beiden Strecken kann man sich auch noch in der kommenden Woche anmelden, es gibt auch für die 15-Kilometer kein Limit mehr. Das ist bei den 10 Kilometern leider nicht so, muss aber aus Sicherheitsgründen einfach sein. Laufstrecke und vor allem das Zielgebiet können so viele Läufer, die in so kurzer Zeit dort lang wollen, nicht verkraften. Und auch mit den 2100 Teilnehmern, die für die kürzeste der drei Strecken nun zugelassen sind, wird es am Lankower See eng zugehen.

Sicherheit, das ist der Grund, warum sich Nordic Walker mit ihren Stöcken nicht unters Läufervolk mischen dürfen. Dafür gibt es für die Walker zum ersten Mal eine Extra-Veranstaltung, einen 12,5 Kilometer langen Rundkurs am Neumühler See. Gestartet wird am Sonnabend um 11 Uhr im Zielgebiet in Lankow. Von dort geht es über den Schwarzen Weg unter der Umgehungsstraße hindurch zum Neumühler See. Auf der Strecke wird es eine Verpflegungsstelle geben, die zweimal passiert wird. Wer als Walker unbedingt die Originalstrecken des Fünf-Seen-Laufes unter seine Füße nehmen will, kann das auch tun, allerdings ohne Stöcke, quasi als Speedwanderer.

Auch bei den Läufern wird in Sachen Versorgung deutlich aufgerüstet. Zum ersten Mal und geprägt durch die leidvollen Erfahrungen des vergangenen Jahres, gibt es bereits am Start am Bertha-Klingberg-Platz eine Getränkeversorgung. Dazu wird die im letzten Jahr eingeführte Wasserstelle am Bad in Kalkwerder beibehalten. Zusätzlich wird es wieder Getränke am Ende der Zippendorfer Bucht geben. Alle anderen Verpflegungsstellen bleiben an den gewohnten Plätzen, so dass eine fast lückenlose Versorgung gewährleistet werden kann.

Die Organisatoren um Dietmar Büch haben sich in den vergangenen Monaten auch noch mal der Streckendiskussion angenommen. Einige GPS-Fanatiker hatten moniert, der lange Kanten sei zu kurz. Ist er tatsächlich, wie die mühevolle Nachmessung mit geeichtem Vermessungsrad ergab. Und dabei bleibt es jetzt auch, die Strecken sollen krumm bleiben. Somit sind die 30 Kilometer exakt 29 562 Meter lang. Wer die 15 Kilometer läuft, sollte mit 15 372 Metern rechnen, und die 10 Kilometer sind in Wirklichkeit 10,625 Kilometer lang. Es ist ein Bekenntnis zu den Volkssportstrecken und zum unverwechselbaren Charakter des Laufes.

Wer noch teilnehmen möchte, kann das für die langen Strecken am kommenden Freitag als Nachmelder im Zielgebiet tun. Für alle gilt, nur gut trainiert und gesund an den Start zu gehen, so die Veranstalter.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jun.2011 | 07:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen