zur Navigation springen

Arbeitsmarkt: Landkreis Ludwigslust belegt den ersten Rang : Frühjahrsbelebung deutlich spürbar

vom

Der Landkreis Ludwigslust war auch im Monat März der Landkreis mit der niedrigsten Arbeitslosenquote in MV. Landkreisweit lag die Arbeitslosenquote bei 9,2 Prozent. Das sind 1,1 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr.

svz.de von
erstellt am 01.Apr.2011 | 07:57 Uhr

Ludwigslust | Der Landkreis Ludwigslust war auch im Monat März der Landkreis mit der niedrigsten Arbeitslosenquote in Mecklenburg-Vorpommern. Landkreisweit lag die Arbeitslosenquote bei 9,2 Prozent. Das sind 1,1 Prozentpunkte weniger als noch im Vorjahr. Zum Vergleich: Im Landkreis Parchim betrug die Arbeitslosenquote im März 11,7, im Landkreis Nordwestmecklenburg 11,4 und in Schwerin 13 Prozent. Die landesweite Arbeitslosenquote lag bei 14,3 Prozent, das sind 0,6 Prozentpunkte weniger als im Vorjahresmonat.

Im Landkreis Ludwigslust ist die positive Entwicklung vor allem der saisonbedingten Frühjahrsbelebung zu verdanken. Dies gilt auch für den Bereich der Geschäftsstelle Ludwigslust. "Vor allem im Gast- und Baugewerbe und in der Landwirtschaft ist die Frühjahrsbelebung deutlich spürbar", sagte Monika Abraham, Geschäftsstellenleiterin der Agentur für Arbeit in Ludwigslust. Davon profitieren allen voran jüngere Menschen und Männer. Die Arbeitslosigkeit in diesen beiden Gruppen ging jeweils überdurchschnittlich stark zurück. Bei den Arbeitslosen im Alter von unter 25 Jahren sank die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr um 13,5 Prozent. Das entspricht einem Minus von 53 Arbeitslosen. "Auch bei den Männern zeigt sich, dass ihre Arbeitslosigkeit stark saisonal geprägt ist", sagte Monika Abraham.

Die Arbeitslosigkeit bei Menschen im Alter von über 55 Jahren hingegen stieg entgegen dem Trend sogar um 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr an.

Im Bereich der Ludwigsluster Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit lag die Arbeitslosenquote im März bei elf Prozent. Ein Rückgang von 0,8 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahresmonat und um 0,5 Prozentpunkte im Vergleich zum Februar. In absoluten Zahlen sank die Arbeitslosigkeit von Februar auf März um 115 auf 2707 Personen. Das waren 225 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr.

Im März meldeten sich 594 Personen neu oder erneut arbeitslos. Das waren 56 Personen weniger als vor einem Jahr. Aus der Erwerbstätigkeit meldeten sich 198 Personen arbeitslos, aus der Ausbildung oder aus sonstigen Maßnahmen 172 Personen. Gleichzeitig beendeten im März 704 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Das sind 15 Personen weniger als noch im Vorjahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen