zur Navigation springen

Formel 1 mit Rasentreckern lockte 2000 Gäste an

vom

svz.de von
erstellt am 03.Mai.2010 | 06:55 Uhr

Bülow | Superstimmung herrschte am Sonntag in Bülow. Nicht nur wegen des sonnigen Wetters, sondern vor allem, weil hier packender Motorsport geboten wurde. Und zwar bei der 2. Rasentrecker-Rallye. Aus ganz Norddeutschland kamen die Fahrer. Denn vor mehr als 2000 Zuschauern gingen nicht nur Fahrer in den Hobbyklassen bis 14 Jahre, beim Ladiescup und bei den Männern an den Start, sondern auch richtige Profis.

Bis zu 30 PS haben ihre getunten Rasentrecker und bis zu 100 Kilometer schnell sind sie damit unterwegs, sagt Ronny Thom. Er war aus Hannover nach Bülow angereist und kann die Frage, wieso er diesem ungewöhnlichen Hobby nachgeht, eigentlich gar nicht so richtig beantworten. "Wahrscheinlich weil ich ein bisschen verrückt bin." Der Adrenalinkick sei das Interessante, sagt er. Und Mitveranstalter Michael Maack weiß, was der Hannoveraner damit meint. Er ist im vergangenen Jahr, bei der Premiere, mit so einem Trecker gefahren. Das Fazit des ehemaligen Endurofahrers: "Da bekommt man schon ein bisschen Angst."

Den schnellsten Rasentrecker hatte am Sonntag übrigens das Team "Maschine kaputt" aus Pinneberg. Auch die anderen Fahrer in den Hobbyklassen hatten jede Menge Spaß - 20 waren es insgesamt. Zwei Runden lang traten sie ihr Gaspedal so richtig durch. Erst einmal so richtig in Fahrt gekommen, mussten sie in die Eisen und ihren Rasentrecker an einer Boxengasse anhalten. Anschließend stellte sich dann die Fitness der Fahrer heraus. Sie mussten nämlich noch 50 Meter laufen. Bei den Männern hatte das Team "Hufnagel" aus Bülow die schnellsten Beine. Bei den Kindern bis 14 Jahren und den Ladies gewann das Königsfelder Team, die bei den Rennen ordentlich absahnten. Einige Rasentrecker waren nicht nur "schnell", sondern auch hübsch. Und die wurden prämiert. Auch hier durfte sich das Königsfelder Team freuen. Ihr als Lokomotive mit Anhänger umgebauter Trecker war die Nummer eins für die Jury. Organisator Michael Maack zog ein positives Fazit der 2. Rasentreckerrallye in Bülow: "Es hat sehr viel Spaß gemacht, die Veranstaltung wurde sehr gut angenommen und es waren auch deutlich mehr Hobbyfahrer als noch im vergangenen Jahr mit dabei." Die Firmen Maack-Event und Schmahl-Landtechnik möchten auch im nächsten Jahr wieder die besten Rasentreckerfahrer nach Nordwestmecklenburg holen. Dann zur 3. Rallye. "Wir wollen die Veranstaltung für Profis etablieren. Die fahren sonst nur im Raum Hannover. Und dort finden sogar Weltmeisterschaften statt", weiß Maack. Er und sein Bruder Matthias haben solche Rennen übrigens zum ersten Mal in Wittenburg gesehen und gemerkt, "dass das bei den Leuten gut ankommt." Deshalb wollten wir das auch mal ausprobieren. Und tatsächlich: Auch in Bülow kam die Rasentreckerrallye am Sonntag wieder bestens an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen