zur Navigation springen

Wirtschaftsforum zum Parchimer Flughafen : Flughafen bietet Chance für Strategen

vom

Gestern endete ein dreitägiges deutsch-chinesisches Wirtschaftsforum in Spornitz bei Parchim. Die Export-Import Bank of China, die den Ausbau des Parchimer Flughafens mit einem Kredit finanziert, hatte dazu eingeladen.

svz.de von
erstellt am 11.Mär.2011 | 07:50 Uhr

Spornitz | Gestern ist im Van der Valk-Landhotel Spornitz das erste deutsch-chinesische Wirtschaftsforum der Export-Import Bank of China (Niederlassung Peking)zu Ende gegangen. Der Airportbetreiber LinkGlobalLogistics konnte als Organisator des Meetings bereits am Eröffnungstag knapp 100 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik begrüßen. Zu den Gästen zählten u.a. die Bundestagsabgeordnete Karin Strenz, Vize-Landrat Andreas Neumann, Parchims Bürgermeister Bernd Rolly, der Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin, Ulrich Unger, zahlreiche Wirtschaftsförderer und Unternehmer.

Das Kennenlernen der regionalen Wirtschaftsstrukturen wurde für Geschäftsleute aus dem Reich der Mitte bereits vor Beginn des eigentlichen Wirtschaftsforums möglich gemacht: Die IHK zu Schwerin informierte über die Unternehmensvielfalt in Mecklenburg und organisierte einen Besuch der Wadan Werft in Wismar. Weitere Firmenbesuche seien geplant, kündigte Ulrich Unger an. Der IHK-Chef zeigte sich überzeugt, dass die Lage des Parchimer

Flughafens zwischen den Metropolen Hamburg und Berlin eine "große Chance für strategisch denkende Unternehmer darstellt. Die Standortbedingungen allein sind Grund genug für Investitionen an diesem Standort". Unger würdigte das Engagement der Export-Import Bank of China, die neben der Flughafenentwicklung auch den Aufbau weiterer wirtschaftlicher Beziehungen forciert. "Diese Veranstaltung ist wichtig für die deutsch-chinesischen Beziehungen. Sie hilft uns, gemeinsam die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben", sagte der Vertreter des Gesandten der Wirtschafts- und Handelsabteilung der chinesischen Botschaft, Yongqing Zhao.

Als Basis für eine erfolgversprechende Zusammenarbeit in Deutschland, aber auch in China wertete Shaohua Wu, Präsident der Export-Import Bank of China, das Forum. Wu hatte bei seinem ersten Besuch in Parchim im Januar dieses Jahres die Organisation eines deutsch-chinesischen Wirtschaftsforums angekündigt. Bereits acht Wochen später nutzen jetzt chinesische Unternehmen aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Sicherheitstechnik, Landmaschinenbau sowie aus der Bauwirtschaft die Gelegenheit zur Präsentation. Jes Z. Q. Cui von der ENN Solar Energy-Unternehmensgruppe berichtete beispielsweise über die Nutzung der Sonnenenergie. ENN erwirtschafte einen Jahresumsatz von etwa 5 Milliarden Yuan (ca. 500 Millionen Euro) und zähle 45 Millionen Kunden. Um der großen Nachfrage in China gerecht zu werden, setze das Unternehmen auf die Verbesserung der Technologie. "Dabei würden wir gern mit deutschen Partnern zusammenarbeiten", sagt Cui.

Auch auf deutscher Seite wächst das Interesse an der Zusammenarbeit mit der aufstrebenden Wirtschaftsregion in Asien. "Es gibt eine Vielzahl von chinesischen Produkten, die in Deutschland nachgefragt werden. Es ist daher nur zu begrüßen, dass Unternehmer beider Länder zusammenkommen und Kooperationen prüfen", findet Inga von Gustedt, Generalbevollmächtigte in der Rau-Unternehmensgruppe aus Köln. Regionale Unternehmen würden ebenso von den neuen Entwicklungen profitieren, ist sich Parchims Bürgermeister Bernd Rolly sicher. "Das trifft für Logistikpartner des Flughafens und in naher Zukunft auch für Firmen der Baubranche zu. Wir warten alle auf die Genehmigung zu Errichtung des neuen Towers", so Rolly. Potenziale sieht der Bürgermeister jedoch auch bei verschiedenen Firmen der Region, die bereits Wirtschaftsbeziehungen nach Asien unterhalten oder aufbauen wollen. Es gebe in der Region technologisches Know-how, das für den chinesischen Markt von Interesse sei, bestätigte Peng Lu, der auf dem Parchim International Airport für die Entwicklung von Geschäftsbeziehungen verantwortlich zeichnet. "Wir haben bereits erste, sehr konkrete Gespräche geführt."

Das Deutsch-chinesische Wirtschaftsforum wird mit Fachvorträgen und Diskussionen zu Themen wie internationale Logistik und internationaler Handel, aber auch konkreten Gesprächen und Firmenbesichtigungen fortgesetzt. Vorgesehen seien auch Gespräche der chinesischen Repräsentanten im Schwerin Wirtschaftsministerium, bestätigt Xiaoming Zhang, Geschäftsführer des Parchimer Flughafens.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen