zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 21:04 Uhr

Fischer laden zum Heringsfest ein

vom

svz.de von
erstellt am 22.Mär.2012 | 09:15 Uhr

Für Hering satt sorgen an diesem Wochenende sieben Fischer und weitere Händler aus dem Ostseebad. Auch Ingo und Daniela Pinnow sind dabei. Sie braten zum 9. Heringsfest am Sonnabend und Sonntag auf der Mittelmole in XXL-Pfannen mit einer Breite von je 1,25 Meter das Silber der Ostsee. Die Pinnows bringen gleich zwei dieser Riesenpfannen mit. "Der neue Hering ist fett, aber nicht zu fett", sagt Fischer Pinnow. Mit den Heringsschwärmen vor Warnemünde hat auch der Frühling den endgültigen Durchbruch geschafft. Ingo Pinnow wird am Sonnabend gleich zweimal zum Fischen auf die Ostsee fahren, damit immer frischer Fisch in den Pfannen ist. Das erste Mal bricht er bereits gegen 5 Uhr morgens auf.

Idee: Kunden dürfen selbst mit anpacken

An den beiden Tagen wird es dann bei ihm und anderen Kollegen frischen Hering geben. Der beliebte Fisch wird in 20 Variationen an den 20 Ständen des Marktes an der Mittelmole angeboten. Neben Daniela Pinnow wird auch Karla Zimmermann Heringe braten. Während viele in ihren Wohnungen der Geruch von Bratfisch stört, ist er hier Programm und Teil des Genusses mit Blick auf den Alten Strom.

Um die Geschwindigkeit, mit der Pinnow die Heringe ausnimmt, wird ihn so manche Hausfrau beneiden. Denn die Zubereitung der Fische ist durch das Schuppen sehr arbeitsintensiv. Pinnow kann sich durchaus auch vorstellen, dass die Kunden ihre Ware am Kutter selbst mit ausnehmen. "Das werde ich mal überlegen", sagt der Fischer. Ganze Erlebnistouren ähnlicher Art gibt es bereits in anderen Regionen Deutschlands. Statt Krabbenpulen könnte es ja hier ein Angebot mit Heringschuppen, -ausnehmen und -braten geben, so Pinnow. Aber solche Ideen müssten überdacht werden.

Die Pinnows selbst essen auch gern und viel Fisch. "Nur im Urlaub außerhalb der Stadt, da bevorzuge ich Fleisch", sagt Pinnow schmunzelnd. "Fisch gibt es dann wieder, wenn wir zu Hause in Warnemünde unseren eigenen frischen Fang essen können."

Großmarkt-Chef Jörg Vogt und Karl-Heinz Wendland, der Marktmeister der Mittelmole, haben für die Gäste eine zusätzliche Überraschung parat. An beiden Tagen gibt es bei einem Quiz jeweils zwei Körbe mit Räucherfisch und eingelegten Köstlichkeiten aus dem Meer zu gewinnen.

Für die Fischer und Händler sind es zwei arbeitsreiche Tage. Aber andererseits kommt beim Heringsfest auch viel Geld in die Kasse. Und das ist neben der Freude an der Arbeit notwendig für den Lebensunterhalt. "Was das Wetter zum Heringsfest angeht, da bin ich ziemlich optimistisch", sagt Pinnow.

Der nächste Höhepunkt auf diesem Areal steht fest: Am 9. Juni ist Matjes-Fest auf dem Fischmarkt an der Mittelmole. Auch da sind Ingo Pinnow und Kollegen wieder dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen