zur Navigation springen
Lokales

20. November 2017 | 06:43 Uhr

Firmen wollen Pendler zurückholen

vom

svz.de von
erstellt am 19.Okt.2010 | 07:30 Uhr

Paulsstadt | Schweriner Firmen treten dem drohenden Fachkräftemangel offensiv entgegen: Am 29. Oktober, einem Freitag, stellen sich die Chefs und Personalmanager von 16 Unternehmen von 12 bis 20 Uhr vor den Hauptbahnhof und sprechen ganz gezielt Berufspendler an, die auswärts arbeiten, um sie für eine Mitarbeit in ihren Firmen zu gewinnen.

Nadine Hintze, Geschäftsführerin des Regionalmarketing, die den Pendlertag koordiniert, benennt die Hintergründe der Aktion: "Rund 25 Prozent der Berufstätigen der Region Schwerin pendeln täglich oder wöchentlich zur Arbeit in benachbarte Bundesländer. Durch lange Fahrten mit dem Auto oder dem Zug entstehen Arbeitstage, die vielfach länger als zwölf Stunden sind und Stress für die ganze Familie bedeuten. Auf der anderen Seite gibt es in Unternehmen der Region Schwerin freie Stellen für qualifizierte Fachkräfte. Der Pendleraktionstag will nun beide Seiten zusammenbringen", erläutert Hintze. "Branchenübergreifend werden einheimische Firmen deshalb an diesem Tag Jobs, Ausbildungsplätze und Qualifizierungsangebote mit Perspektive und in Wohnortnähe vorstellen." Auch die Politik stehe hinter dieser Initiative. Um deren Bedeutung zu unterstreichen, hätten bereits Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Ministerpräsident Erwin Sellering ihre Teilnahme zugesagt.

Und der Erfolg gibt der Aktion Recht, was sich nicht zuletzt auch in der stetig zunehmenden Zahl der teilnehmenden Firmen reflektiert. "Wir sind im vergangenen Jahr mit sieben vakanten Stellen auf den Pendlertag gegangen, jetzt sind sie alle qualifiziert besetzt", berichtet Frank Dumontie von der Wemag. Deshalb werde sich sein Unternehmen auch in diesem Jahr an der Aktion beteiligen. Ähnlich positiv bewertet Andreas Scher, Geschäftsführender Gesellschafter der Planet IC, die Gemeinschaftsinitiative: "Es gibt grundsätzlich einen Fachkräftebedarf in Schwerin und der Region. Darauf wollen wir aufmerksam machen. Da nicht jedes kleine Unternehmen an diesem Pendlertag teilnehmen kann, aber der Personalbedarf da ist, vertreten wir die Branche", erläutert Scher, der zu den Mitinitiatoren der Aktion gehört. So seien auch in den Vorjahren aus qualifizierten Gesprächen mit Pendlern feste Arbeitsverhältnisse bei Schweriner IT-Firmen entstanden.

Die am Pendleraktionstag teilnehmenden Firmen - die Bandbreite reicht von Energieversorgungsunternehmen über Haustechnik-Betriebe und Call Center bis hin zur Mikroelektronik - werben aber nicht nur mit freien Arbeitsplätzen. Erstmals werden auch ganz gezielt hochwertige Ausbildungsmöglichkeiten angeboten. "Gute Leute schon frühzeitig an die Firma zu binden, sichert langfristig qualifizierten Nachwuchs", erklärt Scher. Die duale Ausbildung oder ein berufsbegleitendes Studium seien da geeignete Wege.

Zum Pendleraktionstag am 29. Oktober können auch Bewerbungsunterlagen mitgebracht werden. Für Gespräche steht von 12 bis 20 Uhr ein großes, beheiztes Zelt zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen