zur Navigation springen
Lokales

22. August 2017 | 16:58 Uhr

Feuerwerke strahlen über Rostock

vom

Schmarl | Wenn an Silvester verschiedene Raketen den Himmel bunt erleuchten, strahlen nicht nur Kinderaugen. Nur eine Veranstaltung lässt jedes Silvesterfeuerwerk erblassen: Die "Pyro Games". Vergangenen Sonnabend gastierte das Feuerwerks-Festival im Rostocker IGA-Park. Mehr als 5000 Besucher strömten auf das Gelände, um sich das Spektakel nicht entgehen zu lassen. "Seit vier Jahren kommen wir nun mit dem Event in die Hansestadt. Der Standort ist ideal. Das Gelände ist schön und das Publikum stets dankbar", sagt Organisator Andreas Oberg. "Die Veranstaltung selbst gibt es seit fünf Jahren. Insgesamt besuchen wir während einer Tour ungefähr 40 Städte in ganz Deutschland", fügt er hinzu. Die Entwicklungsidee zum Event war simpel. "Eines Tages, kurz nach Silvester, kam ein Mitarbeiter der Veranstaltungsagentur auf die Idee, dass es so etwas wie einen Feuerwerkswettbewerb in Deutschland noch nicht gäbe und das wir das unbedingt machen sollten. So sind die Pyro Games entstanden", berichtet Oberg.

Vier Feuerwerkskünstler haben für ihr Publikum eine atemberaubende Show auf die Beine gestellt. "Für jede Stadt designen unsere Spezialisten neue Kreationen", erklärt Oberg. Mit Einbruch der Dunkelheit begann die erste Kür. Vorher wurde das Publikum durch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm unterhalten. Besonders das Berliner Trommlertrio "Stamping Feet" verkürzte den Besuchern das Warten auf die Feuerwerkdarbietungen. Jeder Pyro Designer gab sein bestes, um die eigene Vorstellung reibungslos von der Bühne zu bringen. Immerhin traten die vier Künstler mit ihrem Feuerwerk-Musicals gegeneinander an. Immer mit dem Willen, Feuerwerks-Champion zu werden und den Siegerpokal mit nach Hause zu nehmen. Über den Gewinner entschied das Publikum. Per Telefonvoting konnten sie über ihren persönlichen Favoriten abstimmen. "Die Ergebnisse sind sofort nach dem Voting online einsehbar. Dadurch erfolgt eine direkte Auswertung. Der Sieger kann zügig ermittelt werden", erklärt Oberg. "Während des Abstimmungsverfahrens unterhält Jürgen Matkowitz mit seiner Lasershow die Besucher", sagt er weiter. Farbenfrohe Laserstrahlen durchbohrten die Dunkelheit und erleuchteten den IGA-Park.

Knapp 100 Mitarbeiter waren zwei Tage damit beschäftigt, das Gelände auf die Veranstaltung vorzubereiten. Bei einem fest etablierten Event wie die Pyro Games in Rostock, sollte nichts schief gehen. "Die Besucherzahlen sind seit Jahren konstant geblieben. Das Event ist ein kultureller Höhepunkt für die Stadt und eine Bereicherung für den Tourismus im Land", meint Veranstalter Andreas Oberg.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2010 | 07:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen