Personalmangel: Auflösung zum 31. Dezember beschlossen : Feuerwehr Vitense steht vor dem Aus

<fettakgl>Gemeinsamer Einsatz </fettakgl>der Feuerwehren Rehna und Vitense: Sicherung eines Flüssiggastanks am Carport.
1 von 2
Gemeinsamer Einsatz der Feuerwehren Rehna und Vitense: Sicherung eines Flüssiggastanks am Carport.

Die kleine Gemeinde nördlich von Rehna löst zum 31. Dezember ihre Freiwillige Feuerwehr auf. Darauf verständigte sich das Gemeindeparlament von Vitense. Grund: Die Feuerwehr ist chronisch unterbesetzt.

svz.de von
31. August 2011, 07:37 Uhr

Vitense | Die kleine Gemeinde nördlich von Rehna löst zum 31. Dezember ihre Freiwillige Feuerwehr auf. Darauf verständigte sich am Dienstagabend das Gemeindeparlament von Vitense. Vorangegangen war eine Mitgliederversammlung der Brandschützer. "Schweren Herzens fassten die Einsatzkräfte den Beschluss zur Auflösung", sagt Bürgermeister Hans-Jürgen Rentzow. Eine Entscheidung mit Tragweite, aber aus Sicht von Gemeindechef Rentzow gab es kaum eine Alternative. Grund: Die Feuerwehr in Vitense ist chronisch unterbesetzt. Rentzow: "Laut Vorschrift müssen 15 aktive Mitglieder vor Ort sein. Wir verfügen über elf oder weniger aktive Brandschützer." Folglich steht seit drei Jahren unter der Woche die Feuerwehr Rehna auf dem Alarmplan. Hinzu kommt, dass der demographische Wandel die Einsatzabsicherung erschwert und Nachwuchs für Vitense sich nicht in Sichtweite befindet.

Kreiswehrführer Torsten Gromm spricht im Fall Vitense zwar von einer Einzelerscheinung, sieht aber vor dem Hintergrund der Überalterung der Gesellschaft die Personalstärke bei allen Wehren schrumpfen. Als Kreiswehrchef wolle er nicht schwarz malen, aber die Entwicklung sei absehbar. "Einige Jugendwehren führen Wartelisten zur Aufnahme, allerdings verlassen die jungen Leute nach der Schule oder Ausbildung das Land", sagt Gromm.

Aktuell sind im Landkreis 105 selbstständige Ortswehren registriert. Mit der Auflösung der Feuerwehr Vitense sind es in 2012 noch 104. Die kleine Kommune begeht den Abschied in würdiger Form. Dass Erntefest wird am 8. Oktober um den Punkt 75 Jahre Feuerwehr Vitense erweitert. "Solch ein Fest ist geeignet, um die geleistete Arbeit zu würdigen", sagt Rentzow. Darüber hinaus kündigte der Gemeindechef an, dass die Uniformen ins persönliche Eigentum der Mitglieder übergehen - als Erinnerungsstücke. Brandschützer die weiter aktiv arbeiten wollen, sind in der Nachbarwehr Rehna willkommen.

Die Vitenser Technik steht zum Verkauf. Auf der Liste befinden sich Atemschutztechnik, Wasserpumpen und das vor 20 Jahren angeschaffte Einsatzfahrzeug.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen