zur Navigation springen

Winterschlaf beendet : FC Hansa Rostock legt morgen wieder los

vom

Morgen wird es wieder Ernst für die Kicker des FC Hansa. Zunächst müssen die Spieler ihre Pulsuhren abgeben, anschließend geht es auf die Waage. Unliebsame Überraschungen erwartet Chefcoach Peter Vollmann nicht.

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2011 | 01:16 Uhr

Rostock | Morgen wird es wieder Ernst für die Kicker des Drittligisten FC Hansa Rostock. Zunächst müssen die Spieler ihre Pulsuhren abgeben, anschließend geht es auf die Waage. Unliebsame Überraschungen erwartet Chefcoach Peter Vollmann allerdings nicht: "Die Jungs wissen, worum es geht. Es kann sich keiner erlauben, untrainiert zu erscheinen."

Anhand der ausgelesenen Werte wird der Trainingsplan gestaltet. Am Donnerstag steht zudem ein Laktattest auf dem Programm. Wenn auch unfreiwillig - aufgrund von diversen Spielabsagen haben die Ostseestädter seit dem 27. November keine Partie mehr bestritten - war die Pause recht lang. Die Vorbereitung ist dagegen nur kurz. Bereits am

22. Januar steht mit den Heimduell gegen den FC Rot-Weiß Erfurt die erste Begegnung der 3. Liga auf dem Programm.

In der ersten Woche werden daher in heimischer Umgebung die Grundlagen im Fitnessbereich gelegt. Eine gute Kondition war schon in der Hinrunde ein Pluspunkt der Rostocker, die in einigen Partien trotz Rückstandes noch punkten konnten und zahlreiche späte Tore erzielten. So auch im Spitzenspiel gegen Braunschweig als Peter Schyrba in der Schlussminute das 2:1 gelang. Der 30-Jährige Defensivmann kennt Vollmann schon aus gemeinsamen Zeiten beim Preussen Münster und Holstein Kiel und orakelt, was auf ihn sowie dem gesamten Team in den kommenden zweieinhalb Wochen zukommt: "Ich denke, uns wird ein straffes Programm erwarten. Aber wir wissen, dass es uns im Verlauf der Rückrunde helfen wird."

Den Feinschliff werden sich die Hanseaten vom 12. bis 19. Januar in einem siebentägigen Vorbereitungscamp im spanischen Antequera holen. "Im Winter macht es wirklich Sinn. Ich denke, solch ein Trainingslager bringt etwa sechs bis acht Punkte. Dort kann man auf guten Plätzen konzentrierter arbeiten und auch etwas für das Gemeinschaftsgefühl tun", erklärt Peter Vollmann, der mit Michael Blum (kam vom MSV Duisburg) einen Neuzugang begrüßen kann. Der 22-Jährige will sich der harten Konkurrenz im Mittelfeld stellen. "Ich will diesen Kampf annehmen, und ich scheue mich nicht davor", erklärte Blum, der seit Montag auf Wohnungssuche ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen