"Fast so schön wie vom Meister"

Auch Jürgen Borstelmann und Kirsten Reimers mit Sohn Phil-Norman aus Heide in Schleswig-Holstein gefallen die Hundertwasser-Werke.
1 von 2
Auch Jürgen Borstelmann und Kirsten Reimers mit Sohn Phil-Norman aus Heide in Schleswig-Holstein gefallen die Hundertwasser-Werke.

15 000 Gäste haben bereits die Hundertwasser-Ausstellung im Neustädtischen Palais gesehen. Auf große Resonanz stieß auch der Malwettbewerb, bei dem Kinder ihre Ideen zum Meister zu Papier bringen konnten. Mehr als 100 Einsendungen erreichten die Veranstalter. Seit gestern werden die Werke der kleinen Künstler ebenfalls im Palais gezeigt. Die Preise sollen am 30. August an die Sieger übergeben werden.

von
11. August 2009, 10:43 Uhr

Schelfstadt | Bunt, magisch und fantasievoll ist die Welt von Friedensreich Hundert wasser (1928-2000) - genauso wie die Welt der Kinder. Was habe also näher gele gen, als Mädchen und Jungen zu animieren, ihre Ideen zum berühmten Künstler in eine m Wett bewerb zu Papier

zu bringen, sagt die Veranstalterin der großen Hundertwasser-Ausstellung im Neustädtischen Palais, Petra Blunk. Und die Resonanz sei einfach überwältigend gewesen. "Uns haben mehr als 100 Einsendungen erreic ht", berichtet Blunk. "Die Bilder, die uns die Kinder geschickt haben, sind dabei fast so schön wie die Arbeiten vom Meister selbst."

Seit gestern sind die Werke der kleinen Künstler auch in der Ausstellung im Neustädtischen Palais in der Puschkinstraße 19 zu sehen. "Am 30. August um 10 Uhr laden wir alle Teilneh mer des Wettbewerbs in die Präsentation ein", kündigt Blunk an. Dann sollen auch die Preise vergeben werden - Eintrittskarten für das Taschenlampenkonzert auf der Freilichtbühne und weitere attraktive Veranstaltungen.

Besucher der Präsentation sind begeistertDie Hunder twasser-Ausstellung läuft seit dem 20. Juni. Sie präsentiert Werke aus dem grafischen Oeuvre des österreichischen Künstlers, die zwischen 1951 und 1999 entstanden sind. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine umfangreiche Do kumentation der Projekte und Anliegen Hundertwassers auf den Gebieten der Ökologie und Architektur. Originalposter, die Hundertwasser zu Umweltthemen geschaffen hat, sowie eine Auswahl aus seinem Briefmarken-Oeuvre runden die Prä sentation ab. Gezeigt werden

in mehreren Etappen jeweils 400 Exponate. "Hundertwasser wollte den Menschen immer wieder Anregung geben zum Kreativwerden, denn er war der Meinung, dass der Mensch sich nur so entwickelt", sagt Kurator Leonhard Ullrich, der die Arbeiten aus einer Privatsammlung ausgewählt hat.

15 000 Besucher haben die Ausstellung bereits gesehen - und waren begeistert. Auch Kirsten Reimers und Jürgen Borstelmann aus Heide in Schleswig-Holstein können den farbenprächtigen Werken des Alleskönners immer wieder eine neue Facette abgewinnen. "Uns begeistern die Kreativität und der Ideenreichtum Hundertwassers", sagen Reimers und Borstelmann stellvertretend für viele Ausstellungsbesucher.

Morgen Lesung mit Heinz Rudolf KunzeAm morgigen Mittwoch wird ein prominenter Gast in der Hundertwasser-Ausstellung erwartet: der Liedermacher Heinz Rudolf Kunze. Von 20 Uhr an liest er aus seinem Buch "Ein Mann sagt mehr als tausend Worte". Die Gäste dürfen sich auf ein literarisch-musika lisches Programm der Extraklasse freuen, denn mit im Gepäck hat Kunze seinen langjährigen Wegbegleiter Wolfgang Stute, der ihn mit seinem virtuosen Gitar renspiel begleitet.

Die Ausstellung im Goldenen Saal des Neustädtischen Palais ist noch bis zum 20. September täglich von 10 bis 19 Uhr zu sehen. Führungen werden sonnabends und sonntags um 14 und 17 Uhr sowie nach Vereinbarung angeboten. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 03 85-76 19 00.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen