zur Navigation springen

Nanduzählung in Mecklenburg : Fast 100 Nandus statistisch erfasst

vom

Wieviel Nandus leben in MV? Ranger des Biosphärenreservates Schaalsee und andere Umweltschützer wollen es genau wissen und zählen die Nandus.

svz.de von
erstellt am 07.Nov.2011 | 11:48 Uhr

Ja, lebt denn der weiße Nandu noch? Diese Frage wollten Ranger des Biosphärenreservates Schaalsee und andere Umweltschützer klären und starteten eine Nanduzählung. Bereits im Vorfeld schien klar zu sein, dass der weiße Nandu mit den gelben Beinen und den blauen Augen noch lebt. Ulrike Kuster aus Rieps hatte ihn einen Tag vor der Zählung noch gesehen. "Die Nandus halten sich im Moment ganz häufig zwischen Thandorf uns Rieps auf", sagte sie. Fast jeden Morgen habe sie den weißen Nandu gesehen, wenn sie in Richtung Thandorf gefahren ist.

Die Wahrscheinlichkeit war also groß, dass auch Frank Phillip und die anderen 15 Nanduzähler den ganz besonderen Laufvogel sehen. Es sei denn, der weiße Nandu hat sich noch schnell über die Landesgrenze nach Schleswig-Holstein verirrt. Dann könnte es gefährlich für ihn werden. In Schleswig-Holstein gibt es inzwischen eine Ausnahmegenehmigung für Nandus. Dort dürfen bis zu zehn Tiere geschossen werden. Anhand ihres Mageninhalts soll überprüft werden, was Nandus so alles fressen. Angeblich sollen sie Kraniche bei der Aufzucht ihrer Jungen gestört haben.

Schon kurz nach dem Start der Zählung tauchten die ersten Nandus auch auf. Zwischen Schattin und Utecht pickten 18 Nandus nach kleinen Rapspflanzen. Genau auf dem Feld, das Nandus vor einem Jahr im Winter kahl gefressen hatten. Vom weißen Nandu allerdings keine Spur. Matthias Hippke vom Biosphärenreservat Schaalsee nach zwei Stunden: "Wir haben ihn leider noch nicht gesehen." Auch zwei Fernsehteams hatten bis dato kein Erfolg. Erst weitere zwei Stunden später - gegen 12 Uhr - gibt es die frohe Kunde. "Ja, wir haben den weißen Nandu gesehen. Zwischen Thandorf und Rieps auf der rechten Straßenseite.", sagt Ranger Mario Axel. Auf einem Rapsfeld stand er. Zusammen mit vielen anderen Nandus.

Die Erleichterung bei den Rangern des Biosphärenreservates war groß. Denn schließlich ist ein weißer Nandu etwas besonderes. Das Tier ist mittlerweile fast einen Meter groß und nicht mehr so scheu wie noch im Sommer. Bis auf drei Meter ließ er Menschen an sich heran.

Insgesamt haben Umweltschützer bei der Nanduzählung an dem Tag 97 Laufvögel gesehen. Das sind fast 70 mehr als noch im Frühjahr. Artenschutzexperte Matthias Hippke vom Biosphärenreser vat Schaalsee und Landeskundler Frank Phillip hatten die Nanduzählung geleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen