Fährt bestimmt, nur wann?

Blick auf den Bahnsteig gestern kurz vor 11 Uhr. Die Schneedecke hier war merklich dünner als anderswo. Doris Ritzka
Blick auf den Bahnsteig gestern kurz vor 11 Uhr. Die Schneedecke hier war merklich dünner als anderswo. Doris Ritzka

von
01. Februar 2010, 09:50 Uhr

Perleberg | Der Zug kommt bestimmt, nur wann? Das war die Gretchenfrage, die sich unserer Leserin Sabine Subat in den letzten Tagen gleich mehrfach auf dem Perleberger Bahnhof stellte. Denn über Lautsprecher erfuhr man weder, mit wieviel Verspätung man rechnen müsse, noch, ob der Zug überhaupt kommt, schreibt unsere Leserin in der E-Mail an den "Prignitzer". Verständlicherweise ist sie gelinde gesagt sauer darüber, dass ein solcher Service, der auf allen Bahnhöfen des RE4 Standard sei, für den Perleberger offensichtlich nicht gelte. Obwohl dort ein Fahrdienstleiter vor Ort sitzt, "schön im Warmen, während die Reisenden blaufrieren, sich aber nicht von der Stelle trauen, da der Zug ja um die Ecke kommen könnte". Als Beispiele führt sie die Züge am 23. Januar, 11.42 Uhr, an und am 26. Januar um 7.42 Uhr.

Die stellvertretende Sprecherin für Berlin/Brandenburg - Mecklenburg-Vorpommern der Bahn bestätigte auf Nachfrage, dass die Mitarbeiter auf dem Bahnhof die Reisenden auch über Unregelmäßigkeiten im Zugbetrieb zu informieren haben. "Wir werden den Hinweis zum Anlass nehmen, sie erneut für das Thema der Kundeninformation zu sensibilisieren."

Darüber hinaus ist vorgesehen, am Bahnhof Perleberg so genannte dynamische Schriftanzeiger zu installieren. Dies erfolge im Rahmen des Konjunkturprogramms und wird im nächsten Jahr umgesetzt, so die Bahnsprecherin.

Für Ärger sorgt dieser Tage aber noch ein weiterer Umstand: der Schnee. "Die Zuwegung zum Bahnsteig in Perleberg ist eine Zumutung für die Reisenden. Nur die Bahnsteigkante ist beräumt, allerdings nicht einmal bis zum Einstieg in den vorderen Wagen. Der Weg zum Bahnsteig ist seit Wochen unberäumt. Was bis zum Wochenende ,nur ärgerlich war, ist jetzt eine Unfallgefahr, da der Weg total vereist und huckelig ist", heißt es in der Mail von Sabine Subat.

Die Bahn dazu: "Der Winterdienst wurde in den letzten Tagen und Wochen auch durch uns intensiv überprüft. Wir konnten uns davon überzeugen, dass die Zuwegung am Bahnhof Perleberg beräumt und gestreut war. Allerdings nutzen einige Reisende einen inoffiziellen Zugang zum Bahnsteig - dieser wird im Rahmen des Winterdienstes nicht geräumt." Dennoch habe man den Dienstleister abermals mit der Ausführung des Winterdienstes beauftragt und eine entsprechende Kontrolle angekündigt.

Der "Prignitzer" begab sich gestern selbst in die Spur. Alle Zuwegungen zum Bahnhof, sprich die städtischen Gehwege, waren geräumt. Vor dem Bahnhofsgebäude, wo auch die Taxen halten, türmte sich hingegen der Schnee. Dem Bahnsteig wiederum war anzusehen, dass er erst kürzlich einen Schneeschieber gesehen hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen