zur Navigation springen

Schadensersatz von 500 000 Euro gefordert : Ex-Wiro-Chef erhebt Klage

vom

Der Ex-Wiro-Chef Bernhard Küppers hat gegen mehrere Parteien Klage erhoben. Laut Dr. Sybille Bachmann werde sie als Mitglied der Rostocker Bürgerschaft ebenso verklagt wie die Hansestadt Rostock.

svz.de von
erstellt am 16.Jan.2011 | 08:24 Uhr

Rostock | Der ehemalige Chef der Rostocker Wohnungsgesellschaft Wiro, Bernhard Küppers hat gegen mehrere Parteien Klage erhoben. Nach Informationen von Dr. Sybille Bachmann werde sie als Mitglied der Rostocker Bürgerschaft ebenso verklagt wie die Hansestadt Rostock - vertreten durch den Oberbürgermeister -, das Land Mecklenburg-Vorpommern - vertreten durch den Ministerpräsidenten Erwin Sellering - sowie die Rölfs WP Partner AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Es gehe laut Bachmann um Schadensersatz und Feststellung. Als Gegenstandswert seien 500 000 Euro angegeben.

Bernhard Küppers lasse sich durch Rechtsanwalt Dr. Detlev Geerds vertreten, der die Klage beim Landgericht Rostock am 30. Dezember 2010 eingereicht habe.

Den Beklagten soll der 29 Seiten und 31 Anlagen mit über 270 Seiten umfassende Schriftsatz am vergangenen Sonnabend zugestellt worden sein.

Die Klage Küppers steht im Zusammenhang mit einem laufenden Prozess vor dem Landgericht Rostock gegen ihn. Küppers (68) werden hier in der Affäre um Studienreisen, eine umstrittene Bürgschaft sowie die Vermischung von Kautionen und Geschäftskapital Untreue und Vorteilsgewährung vorgeworfen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen