Es gruselt sehr in Lübzer Schule

Hexen, Spiderwoman und Co: Verkleidete Schülerinnen der Klassen 7a, b und c Franziska Sanyang
Hexen, Spiderwoman und Co: Verkleidete Schülerinnen der Klassen 7a, b und c Franziska Sanyang

von
30. Oktober 2010, 01:57 Uhr

Lübz | Um den Siebtklässlern den Einstieg in die Oberschule zu versüßen, veranstaltete das Eldenburg Gymnasium am gestrigen Freitag ein großes Halloween-Begrüßungsfest. Für die neuen Schüler stand allerlei Gruseliges auf dem Stundenplan: Nach der morgendlichen Begrüßung musste jeder Mut beweisen und in eine undurchsichtige "Ekelbox" hinein fassen. Was sich anfühlte wie eine haarige Spinne und krabbelnde Würmer, waren nur ein altes Seidentuch, ein Plastikinsekt und feuchte Wollfäden.

Dennoch erschauderte der ein oder andere beim Hineinlangen. Im Anschluss an die Mutprobe ging es zum Mumienwickeln und Apfeltauchen in die Sporthalle. Danach verwandelten sich die Siebtklässler mit Schminke und schockigen Accessoires in Hexen, Zauberer und andere Gruselgestalten. Beim großen Frühstücksbuffet konnten sich die Kinder mit Gespenster-Schokoküssen, Glibber-Wackelpudding und Halloween-Kuchen stärken. Anschließend wurden Horrormasken und Halloween-Deko gebastelt sowie Cocktails in grellen Farben gemixt.

Für Angela Roloff, Koordinatorin der Jahrgangsstufe Sieben, war die Feier ein guter Anlass, damit sich die neuen Schüler, Lehrer und auch Eltern - die das Fest mitgestalteten - in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen. "Die Halloween-Party ist das erste gemeinsame Unternehmen, das wir mit den Schülern durchführen", sagte sie. Auch wenn der Spaß und das Kontakte knüpfen im Vordergrund standen, konnten die Siebtklässler einiges lernen. Beim gemeinsamen Mittagessen zum Abschluss der Halloween-Party gab es eine Kürbissuppe mit selbstgemachten Ciabatta-Brot. Das Essen bereiteten die Schüler gemeinsam mit ihrer Lehrerin Birgit Brügman vor. Diese stellte fest: "Viele Kinder können gar nicht kochen." Und sie seien ganz erstaunt darüber gewesen, was man alles aus dem Kürbis machen kann. Damit sich das ändere, hat Brügman im Vorfeld zusammen mit den Schülern einen Rezeptekalender gebastelt. Neben Kochanleitungen enthält dieser auch Tipps für die richtige Ernährung und allgemeine Lebensweisheiten. Beim Halloweenfest erhielten alle helfenden Eltern bereits einen Kalender als Dankeschön. In der Vorweihnachtszeit soll dann ein öffentlicher Verkauf weiterer Exemplare starten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen