zur Navigation springen
Lokales

14. Dezember 2017 | 03:43 Uhr

Erster Start auf der neuen Laufbahn

vom

svz.de von
erstellt am 02.Mai.2010 | 08:45 Uhr

Weststadt | Genau um 10.57 Uhr geschah am Sonnabend, worauf Schul- und Vereins sportler in der Stadt schon sehnsüchtig gewartet hatten: Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow star tete das erste Rennen auf der neuen Kunststoffbahn im Stadion am Lam brechtsgrund. Mathes (10) und Jannes (11) gehörten zu den ersten Läufer n, die die Strecke beim "Poco Domäne Zwergen-Cup" testen durften - und waren be geistert: "Es läuft sich einfach super auf der neuen Bahn."

Fast 20 Jahre hatte der alte Kunststoffbelag auf dem Buckel. Er war teilweise so stark verschlissen, dass eine weitere Nutzung nur noch eingeschränkt möglich ge wesen wäre. Ins gesamt 7200 Quadratmeter Kunststoff verlegten die Handwerker im Auftrag der Stadt am Lambrechtsgrund. Nicht nur die Laufbahn, sondern auch die Sprunganlage erhielt ein neues Gesicht. Dafür frästen die Bauleute den alten Oberbelag ab und besserten die schadhaften Stellen aus. Danach beschichteten sie die Ober fläche mit Polyurethan und bestreuten sie mit farbigem Gummigranulat. Zum Schluss wurden das Stadion neu vermessen und die Linien auf den Belag aufgebracht.

Möglich wurde die Erneuerung der Kunststoffbahn - als Ergänzung des priva t-öffentlichen Partnerschaftprojektes für den "Sport- und Veran staltungskomplex Lambrechtsgrund" - durch das Konjunkturpaket II. 300 000 Euro für die Bahn kamen aus dem Paket, 52 000 Euro steuerte die Stadt bei. "Die neue Laufbahn ist die erste abge schlossene Maßnahme, die in unserer Stadt aus dem Bundesprogramm gefördert wurde", sagte Oberbürgermeisterin Gramkow. Der Hauptteil der ins gesamt zehn Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket fließt in den Neubau einer Kita in der Eulerstraße und die Sa nierung der Grundschule am Mueßer Berg. 4,2 Millionen Euro wird die Sanierung der Grundschule kosten, mehr als 630 000 Euro will die Stadt selbst locker machen. 3,5 Millionen Euro sind für den Kita-Neubau vorgesehen, eine halbe Million Euro kommt von der Stadt, 350 000 Euro gibt das Land dazu.

Bei den Sportlern in der Stadt überwiegt aber zunächst die Freude über die neue Kunststoffbahn. "Die Bedingungen für den Vereins- und Schulsport haben sich dadurch wesentlich verbessert", erklärte der Schulsportbeauf tragte in der Stadt, Olaf Peters. Gerd Wessig vom Schweriner SC, Hochsprung-Olympiasieger von 1980, geriet ebenfalls ins Schwärmen: "Die Voraussetzungen sind jetzt optimal." Die neue Bahn könne sich auch im internationalen Vergleich sehen lassen, so Wessig, der sich am Sonnabend über eine ge lungene Premiere freute.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen