zur Navigation springen
Lokales

21. September 2017 | 01:36 Uhr

Erster Schritt in Richtung Laufsteg

vom

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2010 | 08:38 Uhr

Stadtmitte | Nadine Rickert aus Rostock kommt mit strahlenden Augen aus dem Radisson Blu Hotel am Kröpeliner Tor. Die 23-Jährige kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat es geschafft, ist eine Runde weiter beim Casting für "Germanys next Topmodel." Gestern haben die Talentsucher der Sendung Halt in Rostock gemacht. Die 23-Jährige wurde von ihren Freunden zum Casting gezerrt. "Alle haben mich dazu gedrängt, dass ich hier mitmache", sagt sie. Mit Erfolg: "Ich wurde vor dem Hotel von einem Mitarbeiter der Show angesprochen, ob ich nicht mitmachen möchte. Also habe ich es probiert."

Daraufhin wurde sie in einen Raum geschickt, wo sie interviewt, fotografiert und vermessen wurde. "Danach musste ich einen Bewerbungsbogen ausfüllen, auf dem kuriose Fragen standen wie: ,Welcher Star ist dir am ähnlichsten? oder ,Warum bist du die Richtige für die Show?. Und dann ging es auch schon zum Videocasting", erzählt Rickert. Dort musste die 23-Jährige vor der Kamera auf und ab gehen und Eckdaten über sich preisgeben.

Doch bis zum Videocasting kam nicht jedes Mädchen. Das TV-Format "Germanys next Topmodel" ist eines der bekanntesten im deutschen Fernsehen. Wenn Heidi Klum zum Casting aufruft, strömen unzählige Mädchen und junge Frauen zum Auswahlverfahren in die entsprechenden Städte wie gestern nach Rostock. Zwischen 14 und 20 Uhr konnten dort alle Mädchen in das Radisson Blu Hotel kommen, um beim Casting dabei zu sein.

Casting-Team trifft Vorauswahl für Heidi Klum

Die Freundinnen Stephanie Keller und Luise Augustin konnten den Modelscout zwar nicht von sich überzeugen, dennoch war das Casting für sie eine tolle Erfahrung: "Wir sind mit acht anderen Mädchen in einen Raum gegangen, wo wir von dem Scout kurz begutachtet wurden. Dann mussten wir einmal auf und ab gehen, danach an einer Linie stehen bleiben und unseren Namen sagen," berichten die angehenden Radiologieassistentinnen. "Ich hatte das Gefühl, dass wir gar nicht richtig angeguckt wurden, sondern dass von vornherein klar war, dass wir nicht weiterkommen", sagt Stephanie Keller (19). Von den acht anderen Mädchen, mit denen zusammen die beiden in einen Raum gegangen sind, ist keine zum Videocasting geschickt worden. "Auch, wenn wir jetzt gleich rausgekickt wurden, sind wir froh, mitgemacht zu haben. Wir konnten einen Blick hinter die Kulissen erhaschen", meint die 1,86 Meter große Luise Augustin.

Das Casting in Rostock lief anders ab als das, was später im Fernsehen zu sehen ist. Der Grund: "Die Scouts treffen eine Vorauswahl", so Petra Dandl von Pro Sieben. "Heidi Klum wird die Mädchen erst nach Auswertung der Casting ergebnisse zu sehen bekommen", fügt die Medienberaterin hinzu. Dies soll allerdings noch knapp zwei Monate dauern. Ob Nadine Rickert schließlich vor Heidi laufen wird, erfährt die junge Rostockerin erst Mitte November. "Ich hoffe, dass ich weiterkomme", sagt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen