Eck gewinnt Wettbewerb „Spannendes Mecklenburg-Vorpommern“ : Erster Preis für ersten Krimi

Thomas Eck hat mit seiner Geschichte 'Herz der Störche' den Krimiwettbewerb 'Spannendes Mecklenburg-Vorpommern' gewonnen. Die besten Storys sind jetzt in einem Band  versammelt. Rainer Cordes
1 von 2
Thomas Eck hat mit seiner Geschichte "Herz der Störche" den Krimiwettbewerb "Spannendes Mecklenburg-Vorpommern" gewonnen. Die besten Storys sind jetzt in einem Band versammelt. Rainer Cordes

"Herz der Störche" - er habe spontan beim Krimiwettbewerb "Spannendes MV" mitgemacht, sagte Eck. Dass er mit seinem ersten Krimi gleich einen ersten Preis gewinnen würde, daran habe er im Traum nicht geglaubt.

von
21. November 2010, 06:35 Uhr

Schwerin | Doch es stimmt: Der gebürtige Leipziger, der als Medien gestalter in Rostock arbeitet, ist der Sieger . Für seine Story mit dem Rostocker Haupt kommissar Uebereit wurde Eck am Sonnabend bei der großen Krimina cht im Capitol ausgezeichnet. Stück für Stück baue der 51-Jährige die Spannung in seine r Erzählung auf, spiegele darin das Land Mecklenburg-Vorpommern, ohne es zu romantisieren, erklärte Jurymitglied Thomas Naedler.

Sage und schreibe rund 140 Autoren folgten dem Aufruf des Schelfbuch Verlag s zum Krimiwettbewerb. Keine leichte Aufgabe für die Jury , der neben dem Journalisten Thomas Naedler auch der Literatur wissen schaft ler Prof. Dr. Heinz-Jürgen Staszak, der Schriftsteller Ulrich Frohriep, Weiland-Buchhändler Thomas Falk und Schelfbuch-Verlagsmitarbeiterin Katrin Parlow angehörten. "Es sind ganz viele tolle Geschichten mit hervorragender Qualität eingereicht worden. Sich durch die 1400 Seiten zu lesen, hat großen Spaß bereitet", berichtete Thomas Falk.

Den zweiten Platz des Wettbewerbs, vergab die Jury an Christoph von Fircks (67) aus Warin für seinen Text "Die Jagd". Die Geschichte, die Konflikte aus der frühen Wendezeit aufnehme, über zeu ge durch eine raffinierte literarische Montagetechnik und die tref fende Psychologie der Figuren, lobte Katrin Parlow. Auf Platz drei kam Kay R. Verleger (54), die in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern lebt, mit ihrer Erzählung "Der Tote von der Meiningen-Brücke" - eine klassische Ermittlungsgeschichte, die einen deutlichen Bezug zur Region aufweise, so die Jury.

Unter die zehn besten Storys des Wettbewerbs schafften es schließlich auch noch die Geschichten von Jens Behn, Gabriele von Fuchs, Beatrice Kietzmann, Christiane Schünemann, Micha el Thode, Anna-Kathrin Warner und Kerstin Zühlsdorff. Gemeinsam mit den drei erstplatzierten Er zählungen sind sie jetzt in dem Band "Herz der Störche und weitere Krimi-Kurz ge schichten aus Mecklenburg-Vorpommern" versammelt, der im Schelfbuch Verlag erschienen und ab sofort im Buchhandel er hältlich ist.

Das Engagement der jungen Teilnehmer des Krimiwettbewerbes, der als Kooperationspartner unter anderem auch von unserer Zeitung unterstützt wurde, honorierte die Jury mit fünf Nachwuchs-Sonderpreisen. Sie gingen an Antonia Kauffold (12), Karl Philipp Mikolajczyk (17), Laura-Elisabeth Oepke (13), Svea Schewe (16) und Martin Schirmer (14).

250 Gäste waren am Sonnabend bei der großen Kriminacht im Capitol dabei , mit der zugleich die 15. Schwe riner Literaturtage ausklangen. Durch den Abend führten Mitglieder der Le sebühne Schmalz und Marmelade. Sie gaben unter anderem Kostproben aus den Sieger-Texten. Nach der Preisverleihung durften sich alle Freunde von Agatha Christie und Miss Marple noch über ein besonderes Kino-Abenteuer freuen: den Film "Mörder ahoi!" mit Margaret Rutherford in der Hauptrolle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen