Staatsanwaltschaft hat sich eingeschaltet : Ermittlungen gegen Gerichtsvollzieher

Die Staatsanwaltsschaft Schwerin ermittelt gegen einen ehemaligen Gerichtsvollzieher, der im Amtsgerichtsbezirk Parchim tätig war, wegen des Verdachts der Untreue, Gebührenübererhebung und Falschbeurkundung.

von
17. Dezember 2010, 09:55 Uhr

parchim | Die Staatsanwaltsschaft Schwerin ermittelt gegen einen ehemaligen Gerichtsvollzieher, der im Amtsgerichtsbezirk Parchim tätig war. Das bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Stefan Urbanek gestern. Gegenstand des Ermittlungsverfahrens sind der Verdacht der Untreue, Gebührenübererhebung und Falschbeurkundung im Amt. Erst nach Abschluss des Verfahrens entscheidet sich, ob es zu einer Anklage kommt. Nach SVZ-Recherchen ist der ehemalige Gerichtsvollzieher vor mehr als einem Jahr wegen der Verfehlungen vom Dienst suspendiert worden. Auch sollen mehrfach Offenbarungseide wegen erfolgloser Pfändung eingeleitet worden sein, ohne dass der Justizbeamte vor Ort eine Beschlagnahme versucht hätte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen