Airport Parchim : Erleichterung nach Caffiers Okay

Der Flughafen Parchim soll modernisiert werden.
Der Flughafen Parchim soll modernisiert werden.

Aufatmen in Parchim: Innenminister Lorenz Caffier gibt grünes Licht für den Kaufvertrag des Parchimer Flughafens. In dem Vertrag werden Investor Jonathan Pang 12 Millionen von den 30 Millionen Euro Kaufsumme erlassen.

von
30. Dezember 2010, 07:14 Uhr

parchim | Aufatmen in Parchim: Das grüne Licht von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) für den geänderten Kaufvertrag des Parchimer Flughafens traf gestern in der Region auf Zustimmung. In dem Vertrag werden Investor Jonathan Pang 12 Millionen von den 30 Millionen Euro Kaufsumme erlassen. Dafür hat sich Pang verpflichtet, die Infrastruktur des Flughafens zu modernisieren. Das ist auch dringend nötig, denn neben dem Tower muss das Flugfeld erneuert werden, um mehr als eine Frachtmaschine gleichzeitig abfertigen zu können.

"Die Flughafenprivatisierung ist eine Chance für die Region, ich glaube fest daran", sagt Kreistagsmitglied Wolfgang Waldmüller (CDU). Auch wenn es notwendig bleibe, den Investor zu unterstützen, ergebe sich Mehrwert für alle. So entstünden Arbeitsplätze in der Peripherie. Komme der Flughafen in Gang, könne man sogar der Demografiefalle entkommen, indem Fachkräfte in die Region zurückkehren. Waldmüller: "Bei aller berechtigten Kritik ist das ein sehr gutes Signal."

Wolfgang v. Rechenberg, SPD-Fraktionschef im Kreistag, wertet den Bescheid des Innenministers ebenfalls positiv: "Wir achten die Gesetze - es war dieser Satz, den Jonathan Pag vehement wiederholte, als er vor wenigen Jahren im Parchimer Kreistag auf alle Fragen, auch die kritischen, zu seinem Vorhaben antwortete. Der Satz ging mir lange nach, gerade auch als sich die Wirtschafts- und Finanzkrise ankündigte und unerwartete Schwierigkeiten auftraten. Als Kreistagsmitglied habe ich mich natürlich oft gefragt: War die erneute Flughafenprivatisierung die richtige Entscheidung? Niemand konnte eine Garantie für das Gelingen abgeben. Allerdings zeigt sich bis heute, dass der chinesische Investor verlässlich, fair und engagiert arbeitet." Auch wenn Vertragsänderungen notwendig wurden, so gebe der Gewinn an Arbeitsplätzen und die Pers pektive der "Logistik mit Augenmaß" den Ausschlag für eine weitere gedeihliche Zusammenarbeit. V. Rechenberg: "Gut, dass es jetzt neuen Rückenwind und reale Chancen gibt!"

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen