zur Navigation springen
Lokales

16. Dezember 2017 | 18:00 Uhr

Erfüllung aller Sehnsüchte

vom

svz.de von
erstellt am 27.Mai.2010 | 07:53 Uhr

Stadtmitte | Das Sommertheater der "Compagnie de comédie" startet heute um 20.30 Uhr im Klostergarten mit der Premiere des Stücks "Parzival" in die Freilichtbühnensaison 2010. Bis zum 5. September zeigt das Ensemble verschiedene Stücke auf einer kleinen Bühne in idyllischer Umgebung hinter dem Kloster zum Heiligen Kreuz.

Unter der Regie von Daniel Minetti spielen Georg Haufler, Jacqueline Maria Rompa und Eckhard Ischebeck das neu bearbeitete Stück von Wolfram von Eschenbach, der den mittelhochdeutschen Versroman "Parzival" im ersten Jahrzehnt des 13. Jahrhunderts verfasste. Das Epos wurde in der bildenden Kunst sowie in der Musik oft bearbeitet. Minetti sagt: "Wir haben für das Sommertheater nach einem Zugtitel gesucht. Nachdem mir die vorliegende Version von ,Ben Hur nicht so gut gefiel, hat mich Steffen Thiemanns Überarbeitung überzeugt."

"Parzival" erzählt in mehreren Handlungssträngen die Abenteuer zweier Männer, die sich in ihren Eigenschaften gänzlich unterscheiden. Dabei stehen die Entwicklungen des Protagonisten Parzival vom Sünder und Unwissenden zum Gralskönig im Mittelpunkt der Geschichte. Doch auch die gefahrvollen Bewährungsproben des geradezu perfekten Artusritters Gawan rücken ins Blickfeld des Zuschauers.

Auf alle äußeren Umstände eingestellt

Parzivals Mutter Herzeloyde versucht, ihren Sohn vor der grausamen Welt zu schützen, und sondert ihn von der Gesellschaft ab - bis Parzival Gawan erblickt, der als anmutiger Ritter seine Sehnsucht nach Abenteuer weckt. Der lange vom Leben ausgeschlossene Parzival lässt seine Mutter zurück, um in die weite Welt hinauszuziehen und dort all seine Sehnsüchte zu erfüllen, König Artus zu treffen und den Gral zu suchen. Auf seiner Reise durchlebt er viele Abenteuer und muss extreme, persönliche Konfliktsituationen bewältigen. Dabei macht er sich immer wieder selbst schuldig. Seine Reise führt ihn auch zum Einsiedler Trevrezent, der ihm das Leben von einer ganz anderen Seite zeigt. Parzivals Weg zum Gral steht sinnbildlich dafür, dass der Mensch, obwohl er von Fehlern behaftet ist und immer wieder sündigt, gut sein kann. Der Regisseur sagt, wichtig sei in diesem Zusammenhang nur, dass das rücksichtslose Handeln vorsatzlos geschieht.

"In unserer Inszenierung lassen wir den Zuschauer alle emotionalen Höhen und Tiefen des Helden mit durchleben", so Minetti, der mit "Parzival" seine erste Freilichtaufführung gestaltet. Schnell merkte er, welche Ansprüche das Sommertheater an ihn und die Schauspieler stellt. "Alles muss kraftvoller gestaltet werden und die Darsteller müssen sich auf die äußeren Umstände immer wieder neu einstellen, denn die Natur zeigt sich täglich in einem neuen Licht", sagt der Regisseur. Er empfinde diese Art des Theaters als sehr gesund, da es wesentlich ausgelassener sei. Auch für die Schauspielerin Jacqueline Maria Rompa ist dieses Stück das erste auf freier Bühne. Seit Kurzem gehört sie zu dem Ensemble "Compagnie de comédie" und schätzt die Arbeit mit ihren Kollegen sehr: "Es herrscht eine sehr angenehme Atmosphäre, die von vielen Lachern durchzogen ist." Dem stimmt auch Haufler zu, der seit 20 Jahren bei der "Compagnie de comédie" spielt und in mehr als 200 Inszenierungen mitgewirkt hat. Seit etwa fünf Wochen proben die Schauspieler mit Minetti, der einen sehr persönlichen Bezug zu dem Stück hat. Er sagt: "Mein Vater hat ,Parzival geliebt und es oft auf Mittelhochdeutsch rezitiert, was ich nie verstand." Umso mehr freut er sich über den Enthusiasmus der beteiligten Schauspieler. "Wir haben schnell eine gemeinsame Sprache und einen gemeinsamen Humor gefunden, was uns die Zusammenarbeit enorm erleichtert hat", sagt Minetti.

Bis gestern haben die Schauspieler und der Regisseur an den Details der Aufführung gearbeitet, um die Inszenierung bestmöglich auf die Bühne bringen zu können. Die musikalische Untermalung wurde noch einmal optimiert und die Requisiten verschönert. Techniker und Bühnenbauer haben gestern ein letztes Mal vor der heutigen Premiere geprobt. Jetzt können alle Beteiligten nur noch auf gutes Wetter und neugierige Zuschauer hoffen . Für rund 100 Personen bietet die Bühne Platz. "Wir werden bis zum Ende des Sommertheaters 2010 versuchen, alle Aufführungen zu machen, egal ob Sturm, Regen oder Hagel dazwischen kommt", sagt Minetti.

Sommertheater: Termine

Heute: Parzival 20.30 Uhr

Morgen: Parzival 20.30 Uhr

3. Juni: Parzival 20.30 Uhr

4. Juni: Parzival 20.30 Uhr

5. Juni: Parzival 20.30 Uhr

6. Juni: Halbes ganzes Leben, Gastspiel- Konzert mit Andrea Timm 20.30 Uhr

10. Juni: Parzival 20.30 Uhr

16. Juni: Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) 20.30 Uhr

19. Juni: Parzival 20.30 Uhr

20. Juni: Parzival 20.30 Uhr

21. Juni: Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) 20.30 Uhr

24. Juni: Parzival 20.30 Uhr

25. Juni: Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) 20.30 Uhr

26. Juni: Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) 20.30 Uhr

1. Juli: Parzival 20.30 Uhr

2. Juli: Parzival 20.30 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen