zur Navigation springen

Gruszka gegen Sylvester im Ring : Empor-Handballer fordert den Box-Champion

vom

Sebastian Sylvester gegen Mehdi Bouadla heißt am 22. Januar in Neubrandenburg der Profi-Box-Kampf um die IBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht. Am Freitag bat sein Coach Karsten Röwer einen "Newcomer" in den Ring.

svz.de von
erstellt am 07.Jan.2011 | 08:45 Uhr

Güstrow | Sebastian Sylvester gegen Mehdi Bouadla heißt am 22. Januar in Neubrandenburg der Profi-Box-Kampf um die IBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht. Gestern hatte es der Greifswalder "Hurrican" an der Landessportschule Güstrow mit einem ganz anderen "Kaliber" zu tun. Zum Sparring bat sein Coach Karsten Röwer einen "Newcomer" in den Ring: Handball-Junioren-Nationalspieler René Gruszka vom HC Empor Rostock. "Es war für mich das erste Mal, hat Spaß gemacht. Respekt hatte ich auf jeden Fall", gestand der Rechtsaußen im Anschluss.

Im Testspiel gegen Güstrow passt nur der erste Anzug

"Auf die Deckung achten", rief Röwer dem Handballer zu, wollte dem "Gastboxer" einen K. o. ersparen. Den hätte es aber ohnehin nicht gegeben, denn der Champion "tätschelte" Gruszka nur.

Möglich machte das Aufeinandertreffen das gemeinsam in Güstrow abgehaltene Trainingslager. Während Sylvester heute in zwei Wochen seinen Gürtel verteidigen muss, bereiten sich die Handballer noch bis morgen in konzentrierter Form auf die Rückrunde in der 2. Bundesliga Nord vor. "Nicht verkehrt, dass sich einmal zwei verschiedene Sportarten begegnen. Da konnten sich unsere Spieler einiges in Sachen Kampfgeist, Abwehr von Schlägen und Initiative absehen", meinte HCE-Sportchef Holger Schneider.

Engagement war schon am Vorabend in einem inoffiziellen Testspiel gegen den Mecklenburg-Vorpommern-Ligisten Güstrower HV gefragt. Tore gezählt wurden dabei nicht, nur in Sachen Defensivarbeit registriert. Trainer Gunter Funk schätzte ein: "Wir haben die Partie mit zwei unterschiedlichen Sechsern gespielt. Der erste Anzug passte, ließ nur zwei, drei Gegentreffer zu. Danach sah es aber anders aus."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen